Der Schweizer Möbelhändler Lipo wird vom österreichischen XXXLutz übernommen. Neben den 23 Standorten wird übernimmt XXXLutz auch den Onlineshop.
lipo
Der Schweizer Möbelhändler Lipo wird vom österreichischen XXXLutz übernommen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Möbelhaus Lipo wird von XXXLutz übernommen.
  • Lipo wird weiterhin unter der bekannten Marke auftreten.
  • Alle 635 Mitarbeitenden werden weiterbeschäftigt.

Grossübernahme am Schweizer Möbelmarkt: Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt die Lipo Einrichtungsmärkte an 23 Standorten in der Schweiz. XXXLutz übernimmt auch den Onlineshop sowie die Logistik und das Servicecenter.

Lipo
Eröffnung einer Filiale des Schweizer Möbelmarkts Lipo in Winterthur im November 2019. - Keystone

Lipo werde weiterhin unter ihren bekannten Marken auftreten und alle 635 Mitarbeitenden weiter beschäftigen. Das teilte das Schweizer Möbelhaus am Montag mit.

Der Transaktion müssten noch die zuständigen Kartellbehörden zustimmen. Sie soll aber bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Vor Lipo: Bereits Möbel Pfister und Interio übernommen

XXXLutz zählt mit 370 Filialen in 13 Ländern und mehr als 25’700 Mitarbeitenden zu den drei grössten Möbelhändlern weltweit. Auch auf dem Schweizer Markt spielt XXXLutz eine immer bedeutendere Rolle. Der Konzern war erst im September 2018 mit einem eigenen Möbelhaus in den Schweizer Markt eingetreten. Erster Standort war ein 15'000 Quadratmeter grosses Geschäft im aargauischen Rothrist.

2020 übernahm XXXLutz die Pfister-Gruppe mit ihren 21 Filialen. Und im gleichen Jahr erfolgte auch die Übernahme der sechs Interio-Filialen in der Schweiz und deren Umwandlung in Mömax-Filialen.