Rund 34,8 Millionen Franken konnte das Medienunternehmen CH Media im Jahr 2021 an Gewinn erzielen. Der Umsatz hingegen ist um 3 Prozent gesunken.
ch media
Das Logo des Medienunternehmens «ch media» beim Hauptsitz in Aarau. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • 2021 konnte CH Media 34,8 Millionen Franken an Gewinn erzielen.
  • Die Situation sei unter anderem wegen Preissteigerungen jedoch nach wie vor angespannt.
  • Wegen der erhaltenen Corona-Hilfe wird das Unternehmen zudem keine Dividenden ausschütten.

Das Medienunternehmen CH Media hat den Gewinn 2021 im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte auf 34,8 Millionen Franken gesteigert. Der Umsatz des Unternehmens mit Zeitungen sowie TV- und Radiostationen sank um 3 Prozent auf 415,7 Millionen Franken.

Preissteigerungen beim Strom und Papier

So habe das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden können, teilte CH Media am Mittwoch mit. Dies dank des strikten Sparprogramms, der Nutzung von Synergien und einer Erholung des Werbemarktes im zweiten Halbjahr.

Zum Medienunternehmen gehören unter anderem «Aargauer Zeitung», «Luzerner Zeitung» sowie Radio- und TV-Sender wie 3Plus und Tele Züri. Das Unternehmen rechnet für das laufende erste Halbjahr mit einer weiterhin angespannten Situation. Die deutlichen Preissteigerungen im Papier- und Strommarkt wirkten sich belastend aus, hiess es.

ch media
Zeitungen der AZ Medien und der NZZ-Mediengruppe liegen auf einem Tisch. - Keystone

CH Media und verbundene Unternehmungen erhielten 2021 wegen der Corona-Pandemie 4,5 Millionen Franken an Mediennothilfe Radio/TV. Das Medienunternehmen wird daher für das Geschäftsjahr 2021 keine Dividende ausschütten.

Es bezahlte für das Vorjahr 1,7 Millionen Franken Mediennothilfe an den Staat zurück. Nach früheren Angaben hatte das Unternehmen insgesamt 6,9 Millionen Franken erhalten. CH Media war im Herbst 2018 als Joint Venture der NZZ-Mediengruppe und der AZ Medien entstanden.

Mehr zum Thema:

AZ Medien Herbst Coronavirus Staat NZZ Franken