Die britische Wirtschaft ist stark in das zweite Quartal gestartet. Im April sei das Bruttoinlandprodukt (BIP) zum Vormonat um 2,3 Prozent gewachsen, teilte das Statistikamt ONS am Freitag in London mit.
Pfund
Britische Pfund. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das ist der stärkste Anstieg seit Juli 2020.

Analysten hatten ein schwächeres Wachstum erwartet. Das ONS begründete die robuste Entwicklung mit geringeren Beschränkungen in der Corona-Pandemie.

Der unter diesen Beschränkungen besonders stark leidende Dienstleistungssektor wuchs im April entsprechend deutlich um 3,4 Prozent. Die Industrie schrumpfte hingegen um 1,3 Prozent. Besonders schwer wogen hier zeitweise Schliessungen in der Ölförderung wegen Wartungsarbeiten. Trotz der Erholung liegt das BIP immer noch 3,7 Prozent unter dem Niveau vor der Corona-Krise im Februar 2020.

Mehr zum Thema:

Coronavirus