Die Bank WIR reagiert am Donnerstag als erste Schweizer Geschäftsbank auf den Entscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB), den Leitzins wieder in positives Territorium zu heben. Sie kündigt nun Zinserhöhungen auf ihren Spar- und Vorsorgeangeboten an.
Bankkunden dürfen angesichts der erwarteten Zinswende in Europa auf Gebührensenkungen hoffen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Bankkunden dürfen angesichts der erwarteten Zinswende in Europa auf Gebührensenkungen hoffen. Foto: Daniel Karmann/dpa - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Bank WIR offeriert nun auf dem Sparkonto einen Zins von 0,15 Prozent, wie sie am Donnerstag kurz nach dem SNB-Entscheid mitteilte.

Die Basler Genossenschaftsbank hatte bereits nach der vorherigen SNB-Leitzinserhöhung vom Juni Negativzinsen abgeschafft und zuletzt einen Sparzins von 0,05 Prozent offeriert. Auf ihrem Säule-3a-Produkt bietet die Bank WIR neu einen Zins von 0,4 Prozent an. Die Zinserhöhungen treten per Anfang Dezember 2022 in Kraft.

Mehr zum Thema:

Negativzinsen