Bei der Alternativen Bank Schweiz zahlen ab August sogar Jugendliche Negativzinsen ab dem ersten Franken.
Negativzinsen Alternativen Bank
Die Alternative Bank Schweiz führt im August auch auf Ausbildungskonten Negativzinsen ein. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Alternative Bank Schweiz gibt die Negativzinsen der Nationalbank an die Kunden weiter.
  • Von diesen Minuszinsen sind ab August auch Ausbildungskonten betroffen.
  • Dabei handle es sich um einen «solidarischen Beitrag» fürs Geschäftsmodell.

Eigentlich ist es bei Banken Usus, dass Jugendliche von besseren Konditionen profitieren. Dabei setzt die Bank jeweils auf das Zukunftspotential, dass die jungen Kunden mitbringen. Eine andere Strategie wählt nun die Alternative Bank Schweiz.

Wie der Name schon vermuten lässt, ist das Kreditinstitut mit Sitz in Olten ohnehin keine ganz normale Bank. Für die Alternative Bank Schweiz ist Gewinnmaximierung nur zweitrangig, stattdessen stehen soziale und ökologische Transparenz im Vordergrund. Der Fokus liegt offiziell darauf, bei allen Geschäften hohe ethische Standards einzuhalten.

Zur versprochenen Transparenz zählt aber anscheinend auch, dass die Negativzinsen der Zentralbank direkt an die Kunden weitergegeben werden. Ab August werden davon auch die jungen Kunden betroffen sein. Dann wird nämlich auch auf Ausbildungskonten ein Negativzins von 0,25 Prozent ab dem ersten Franken anfallen.

Die Bank erklärt, dass mit diesem Schritt «Wirkung und Nachhaltigkeit» gestärkt werden, wie die «Handelszeitung» schreibt. Die Alternative Bank Schweiz beschreibt den Minuszins als «solidarischen Beitrag» fürs Geschäftsmodell.

Mehr zum Thema:

EZB Franken Negativzinsen