Die Bündner Wildhut hat zwei Wölfe erlegt. Laut dem kantonalen Amt für Jagd und Fischerei handelt es sich um männliche Jungwölfe des Beverin-Rudels.
Graubünden Wolfsrudel
Gesichtet in Graubünden: Wolfsrudel. (Archiv) - Kantonspolizei Graubünden
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Jungwölfe des Beverin-Rudels wurden in der Nacht auf Montag erlegt.
  • Das Rudel hatte zuvor unter anderem zwei ausgewachsene Mutterkühe gerissen.
  • Das Bafu hatte den Abschuss auf Gesuch des Kantons bewilligt.

Die kantonale Wildhut von Graubünden hat in der Nacht auf Montag zwei Wölfe des Beverin-Rudels erlegt. Bei den Tieren handelt es sich um männliche Jungwölfe, wie das Amt für Jagd und Fischerei am Dienstag mitteilte.

Die Wölfe hatten zuvor innert weniger Tage auf zwei nahe gelegenen Alpen zwei ausgewachsene Mutterkühe und davor zudem mehrere Schafe gerissen.

Sollten Wölfe, die Nutztiere reissen, geschossen werden?

Das Bundesamt für Umwelt (Bafu) hatte am 14. Juli auf Gesuch des Kantons Graubünden den Abschuss zweier Jungwölfe aus dem Rudel bewilligt.

Mehr zum Thema:

BAFU Umwelt Jagd