Am Freitagabend ist in einer Bar an der Zürcher Langstrasse ein Brand ausgebrochen. Infolgedessen wurde die Langstrasse grossräumig gesperrt.
Interview mit Urs Eberle, Mediensprecher Schutz und Rettung Zürich. - Nau.ch
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Brand in einer Bar löste an der Zürcher Langstrasse einen Grosseinsatz aus.
  • Ursache des Vollbrandes ist noch Gegenstand der Untersuchungen.
  • Weges des Vorfalls wurde die Langstrasse gesperrt.

Am Freitagabend hat ein Brand an der Hohlstrasse 47 in Zürich einen Grosseinsatz ausgelöst. Die Meldung ging kurz vor Mitternacht bei der Einsatzzentrale Schutz & Rettung ein.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus einer Bar, die zu dieser Zeit nicht in Betrieb war. «Wir mussten in einem ersten Schritt Personen evakuieren und sicherstellen, dass es keine Verletzte gibt.» Das sagt Urs Eberle, Mediensprecher bei Schutz & Rettung gegenüber Nau.ch.

Brand
Aus diesem Fenster schlugen die Flammen. - Nau.ch

Im brennenden vierstöckigen Gebäude gebe es rund 32 vermietete Zimmer. In einer zweiten Aktion suchte die Berufsfeuerwehr sämtliche Zimmer nach Personen ab, so Eberle. Dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die oberen Stockwerke verhindert werden.

Brandursache noch nicht bestätigt

Insgesamt hätten sich elf Personen anschliessend auf Verdacht einer Rauchvergiftung bei der Sanität gemeldet. Niemand musste hospitalisiert werden.

Die Langstrasse musste wegen des Vorfalls grossräumig gesperrt werden.

Die Ursache des Grossbrandes sei noch nicht bestätigt. Sie wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei sowie Detektiven der Stadtpolizei Zürich ermittelt. Auch die Schadenshöhe sei nicht bekannt.

Im Erdgeschoss wurde eine grosse Zerstörung festgestellt. Gemäss der Medienmitteilung konnten die Personen drei Stunden später das Gebäude wieder betreten. Die unteren beiden Stockwerke wurden jedoch stark beschädigt und sind vorerst nicht mehr bewohnbar.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr