In Zermatt kann ab sofort wieder auf dem Gletscher Ski gefahren werden. Das ermöglichen die Niederschläge und tiefen Temperaturen nach 50 Tagen Pause.
Klein Matterhorn
Sommerski-Training auf dem Klein Matterhorn im August 2020. (Archivbild) - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Dieses Wochenende schneit es bis unter 200 Meter über Meer, die Temperaturen sinken.
  • Dies ermöglicht nun den Zermatt Bergbahnen, den Sommerskibetrieb wieder aufzunehmen.
  • Dieser musste wegen der Hitze seit Ende Juli eingestellt werden.

Die Zermatt Bergbahnen nehmen den Sommerskibetrieb auf dem Theodulgletscher am kommenden Dienstag wieder auf. Die Niederschläge sowie tiefen Temperaturen auf knapp 4000 m über Meer ermöglichten ein sicheres und qualitatives Schneesportangebot. Dies teilten die Bergbahnen am Samstag mit.

Ende Juli war der Sommerskibetrieb in Zermatt wegen der Hitze und des schneearmen Winters vorübergehend eingestellt worden. Die hohen Temperaturen verbunden mit dem Schneemangel hatten zahlreiche Gletscherspalten freigelegt.

Sommerskibetrieb lange zu gefährlich

Während rund 50 Tagen war der Sommerskibetrieb im Matterhorn Glacier aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Nach den Niederschlägen sowie sorgfältiger Prüfung der Verhältnisse würden der Trainingsbetrieb für Skiteams sowie der allgemeine Sommerskibetrieb im gewohnten Umfang wieder aufgenommen.

Zermatt Bergbahnen AG
Zermatt Bergbahnen AG - Zermatt Bergbahnen AG

Die Herausforderungen rund um die Spaltenaktivitäten am Gletscher können laut Mitteilung dank der kälteren Temperaturen gemeistert werden. Die Sicherheitsanforderungen für die Gäste würden vollumfänglich erfüllt. Weiterhin geschlossen bleibt hingegen der Snowpark.

Mehr zum Thema:

Matterhorn Ski Zermatt