In der Region Zermatt und Unteriberg SZ mussten Passagiere nach einem Helikopterunfall hospitalisiert werden. Beide Unfälle ereigneten sich am Samstag.
unteriberg
Der Helikopter wurde beim Absturz stark beschädigt. - Kantonspolizei Schwyz

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag ereigneten sich in der Schweiz gleich zwei Helikopterunfälle.
  • In der Region Zermatt wurde ein Passagier nach einer harten Landung hospitalisiert.
  • Der zweite Unfall ereignete sich in Unteriberg, bei dem sich der Pilot leicht verletzte.

Ein Privatpilot hat am Samstag einen gemieteten Helikopter bei einer harten Landung im Hochgebirge in der Region Zermatt stark beschädigt. Einer von drei Passagieren musste ins Spital geflogen werden. Auch in Unteriberg SZ kam es zu einem Unfall mit einem Helikopter. Der Pilot wurde verletzt.

Die ungewollt harte Landung mit dem von der Air Zermatt gemieteten Helikopter ereignete sich gegen zehn Uhr. Dies auf dem Gebirgslandeplatz Alphubel auf über 3800 Meter über Meer. Dies teilte das Flugunternehmen mit.

Zweiter Unfall in Unteriberg SZ

Einer von drei Passagieren musste zu vorsorglichen Abklärungen ins Spital von Visp geflogen werden. Bei der harten Landung sei die Maschine stark beschädigt worden. Der Vorfall werde von der schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) untersucht.

Beim zweiten Unfall stürzte am Samstag ein ziviler Helikopter ab. Dies um 16 Uhr in Unteriberg SZ aus wenigen Metern ins schneebedeckte Wiesland. Dies teilte die Kantonspolizei Schwyz am Samstagabend mit. Der 47-jährige Pilot, der sich alleine im Flugzeug befand, habe dabei leichte Verletzungen erlitten, er sei vom Rettungsdienst hospitalisiert worden.

Der Helikopter sei beim Absturz stark beschädigt worden. Im Einsatz standen zudem die Feuerwehr Unteriberg, die Rettungsflugwacht und der Rettungsdienst. Zur Klärung des genauen Herganges und der Ursache des Absturzes wurde auch bei diesem Unfall die Sust beigezogen.

Mehr zum Thema:

Air Zermatt Helikopter Feuerwehr Absturz Pilot