Mehrere Igel sind in Basel Tierquälern zum Opfer gefallen. Mindestens neun der stacheligen Tierchen wurden übers Wochenende mit Farbe besprayt.
igel
In der Region Basel haben Tierquäler mehrere Igel bunt angesprayt. - Basel Animal Save
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Basel haben Tierquäler zugeschlagen.
  • Tierschützer haben bis jetzt neun bunt besprayte Igelchen gefunden.
  • Basel Animal Save hat Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

Basler Tierschützer schlagen Alarm: An der Grenze von Birsfelden BL zu Basel sind Tierquäler am Werk. Unbekannte haben mindestens neun Igel mit bunten Farben besprayt, wie die Tierschutzorganisation Basel Animal Save schreibt.

Die stacheligen Tiere wurden wohl am Wochenende zum Opfer der Übeltäter und später von Tierschützern gefunden.

Die Täter schlugen vermutlich in der Nacht zu – denn tagsüber halten Igel sich an ihrem geschützten Schlafplatz auf. Dass sie nachts unterwegs sind und sich bei Gefahr zusammenrollen, wurde ihnen laut den Tierschützern wohl zum Verhängnis.

igel
In Basel haben Tierschützer neun mit verschiedenen Farben besprayte Igel entdeckt.
igel
Die Täter schlugen wohl am Wochenende zu.

Die Organisation kann ausschliessen, dass die Igel zu Forschungszwecken eingefärbt wurden. Aktuell würden laut dem Landwirtschaftlichen Zentrum Ebenrain keine entsprechenden Projekte durchgeführt. Somit ist für sie der Fall klar: «Es handelt sich um eine illegale Einfärbung der Wildtiere.»

Basel Animal Save hat jetzt bei der Kantonspolizei Basellandschaft Strafanzeige gegen unbekannt wegen Tierquälerei eingereicht.

Haben Sie ein Igel-Häuschen im Garten?

Auch sonst haben Igel es nicht leicht: Sie müssen sich nämlich nicht nur vor den Tierquälern fürchten. Auch Schneckenkörner, Mähroboter, angezündete Laubhaufen, Raubtiere, aufgeräumte Gärten und Autos machen ihnen das Leben schwer. Jährlich sterben tausende Igel, weil sie auf der Strasse unter die Räder kommen.

Mehr zum Thema:

Tierquälerei Birsfelden