Insgesamt können voll geimpfte Angehörige von 46 Staaten mit geringem Corona-Risiko einreisen, ohne nachher in Quarantäne zu müssen.
Hinweisschild am leeren Strand von Phuket
Hinweisschild am leeren Strand von Phuket - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bisher war die Quarantänepflicht nur für zehn Länder aufgehoben gewesen.
  • Schweizer müssen neu vor dem Abflug ein negatives Testergebnis vorlegen.
  • Und sie müssen sich bereit erklären, bei der Ankunft einen weiteren Test machen zu lassen.

Thailand entlässt vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Schweizerinnen und Schweizer ab dem 1. November aus der Quarantänepflicht. Insgesamt können voll geimpfte Angehörige von 46 Staaten mit geringem Corona-Risiko einreisen, ohne nachher in Quarantäne zu müssen. Das teilte das thailändische Fremdenverkehrsamt in Bern mit.

Premierminister Prayut Chan-o-cha hatte am Donnerstag erklärt, sein Land sei jetzt besser gerüstet und eine Öffnung für den Tourismus sei damit möglich. Bisher war die Quarantänepflicht nur für zehn Länder aufgehoben gewesen.

Regel gilt für Besucher aus 46 Staaten

Vollständig geimpfte Besucherinnen und Besucher aus den 46 Staaten dürfen den Angaben zufolge auf dem Luftweg einreisen. Sie müssen vor dem Abflug ein negatives Testergebnis vorlegen und sich bereit erklären, bei der Ankunft einen weiteren Test durchführen zu lassen. Weitere Details sollen am Montag folgen.

Bereits Ende September hatte Thailand die Einreiseregeln gelockert: Vollständig Geimpfte mussten bei der Einreise noch sieben statt wie bisher 14 Tage in Hotel-Quarantäne. Für nicht-geimpfte Besucher gilt eine zehntägige Quarantänepflicht.

Mehr zum Thema:

Coronavirus