Im Mai findet in Südafrika eine Weltkonferenz zur Beseitigung von Kinderarbeit statt. Die Schweiz wird zum zweiten Mal daran teilnehmen.
kinderarbeit
Kinderarbeit im afghanischen Kandahar. - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Weltkonferenz zur Beseitigung von Kinderarbeit findet in Südafrika statt.
  • Eine Delegation aus der Schweiz nimmt daran teil.
  • Die Beseitigung von Kinderarbeit und die Verbesserung des Arbeitsgesetzes sind Thema.

Die Schweiz nimmt Mitte Mai zum zweiten Mal an einer Weltkonferenz zur Beseitigung der Kinderarbeit teil. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Delegationsmitglieder und die Leitlinien festgelegt.

Die Konferenz findet vom 15. bis 20. Mai in Durban, Südafrika, statt. Grundlegend für die Schweiz ist nicht nur die Beseitigung der Kinderarbeit, sondern verbesserte grundlegende Rechte bei der Arbeit.

Diese gemäss der Internationalen Arbeitnehmerorganisation (IAO), wie die Landesregierung mitteilte.

Das Engagement gegen Kinder- und Zwangsarbeit ist Teil der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Zur 5. Weltkonferenz gegen Kinderarbeit sind die Mitgliedsstaaten der IAO eingeladen. Die Schweizer Delegation führt Natalie Reist an, die stellvertretende Leiterin für Internationale Arbeitsfragen im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco).

Mehr zum Thema:

Bundesrat