Beim Kantonsspital Winterthur wurde ein Patient gegenüber einem Sanitäter handgreiflich. Zudem verursachte er einen Sachschaden von rund 50'000 Franken.
schaden sanitäter
Ein Rettungswagen mit Blaulicht. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 38-Jähriger griff beim Kantonsspital Winterthur einen Rettungssanitäter an.
  • Zudem verursachte er einen Sachschaden von 50’000 Franken.

In der Nacht auf den 14. Januar, kurz nach 3 Uhr, wurde ein Patient beim Kantonsspital Winterthur ZH handgreiflich. Dieser griff in einem Rettungswagen einen Sanitäter an.

Der 38-Jährige habe beim Eintreffen der Polizeipatrouille jedoch bereits die Flucht ergriffen. Dies berichtet die Stadtpolizei Winterthur in einer Mitteilung. Wegen der Nahbereichsfahndung konnte der Patient jedoch schnell aufgefunden werden. Er wurde in die Notfallstation gefahren und anschliessend verhaftet.

Demnach hat der mutmassliche Täter nicht nur einen Rettungssanitäter verletzt, sondern auch den Rettungswagen und medizinische Geräte beschädigt. Der Sachschaden beträgt mehr als 50’000 Franken.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Franken