Romande Energie muss rückwirkend die Stromtarife vom Jahr 2017 anpassen. Das Unternehmen will sich allerdings gegen die Verfügung wehren.
Morges
Der Sitz der Romande Energie in Morges VD. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Romande Energie muss rückwirkend die Stromtarife vom Jahr 2017 anpassen.
  • Die Elcom eröffnete 2019 dazu eine Untersuchung.
  • Das Unternehmen will sich nun dagegen wehren.

Romande Energie muss gemäss einer Verfügung der Eidgenössischen Elektrizitätskommission (Elcom) rückwirkend die Stromtarife vom Jahr 2017 anpassen. Die Verfügung ist das Resultat einer durch die Elcom 2019 eröffneten Untersuchung, wie Romande Energie am Freitag mitteilte. Das Unternehmen will sich allerdings gegen die Verfügung vor Bundesgericht wehren.

Die unterschiedlichen Meinungen zwischen Romande Energie Commerce (REC), welche die Stromtarife für Romande Energie festlegt, und der Elcom basierten auf einer unterschiedlichen Auslegung der Stromgesetzgebung, steht in der Mitteilung.

Im Detail geht es um die vom Gesetzgeber vorgesehenen Massnahmen, die eine Benachteiligung privater Strombezüger gegenüber Firmenkunden, deren Strombezug nicht mehr reguliert ist, verhindern sollen.

REC wehre sich aus verschiedenen Gründen gegen die Verfügung der Elcom, insbesondere aber gegen die Anordnung, Tarife rückwirkend anzupassen, so Romande Energie.

Mehr zum Thema:

Bundesgericht Energie