Die Rhätische Bahn (RhB) ermöglicht Fahrgästen mit einer Frontkamera, auf der Albulalinie ganz vorne dabei zu sein, wie dies für Fluggäste bereits möglich ist.
Die neue Sicht der Passagiere aus den RhB-Bahnwagen auf das bekannte Landwasserviadukt im Albulatal.
Die neue Sicht der Passagiere aus den RhB-Bahnwagen auf das bekannte Landwasserviadukt im Albulatal. - sda - C. Ticar

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Rhätische Bahn ermöglicht Fahrgästen mit einer Frontkamera ganz vorne dabei zu sein.
  • Gefilmt wird auf dem Abschnitt von St. Moritz nach Chur.
  • Die Frontkamera ist vorne am Steuerwagen montiert.

Flugzeugpassagiere können über eine Bordkamera die Landung einer Maschine vom Sitz aus mitverfolgen. Das können jetzt auch Bahnpassagiere in Graubünden: Die Rhätische Bahn (RhB) und Livesystems ermöglichen Fahrgästen mit einer Frontkamera, auf der Albulalinie ganz vorne dabei zu sein. Die Frontkamera ist vorne am Steuerwagen montiert, wie die RhB am Mittwoch mitteilte.

Sie fährt und filmt auf der Unesco-Welterbestrecke auf dem Abschnitt von St. Moritz nach Chur. Und sie überträgt ihre Aufnahmen direkt auf die Bildschirme im Zug, welcher mit dem Fahrgast-TV passengertv ausgestattet ist. Die Fahrt durch die Kehrtunnels und über das Landwasserviadukt werde so zu einer neuen Erfahrung.

Interaktive Erlebnisse sind für die Bündner Bahn kein Neuland. Bereits vor Jahren wurde die RhB komplett in der Strassenansicht Street View auf Googles Online-Kartendienst integriert wurde.

Mehr zum Thema:

Livesystems Unesco Rhätische Bahn Bahn