Der Rabbiner Tovia Ben-Chorin, der Meister der Verständigung, ist verstorben. Er machte sich für die Verständigung zwischen Juden, Christen und Muslimen stark.
Rabbiner Tovia Ben-Chorin
Rabbiner Tovia Ben-Chorin - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Tovia Ben-Chorin hat sich nach 86 Jahren von dieser Welt verabschiedet.
  • Der liberale Rabbiner war ein interreligiöser Dialog-Künstler.
  • Er war für sein Talent berühmt, dementsprechend ist die Liste der Kondolierenden lang.

Im Alter von 86 Jahren ist der liberale Rabbiner Tovia Ben-Chorin verstorben. Er engagierte sich für den Frieden zwischen den Religionen, wie «SRF» berichtet. Er setzte sich für die Verständigung zwischen Juden, Christen und Muslimen ein – darin war er ein Meister. Es schien schon fast so, als ob er niemals aufhören würde, zu lernen und zu lehren.

Nun trauert die interreligiöse Gemeinschaft in der Schweiz um den 1936 in Palästina Geborenen.

Bereits sein Vater war auf der ganzen Welt für sein Dialog-Talent bekannt. Schalom Ben Chorin, als Fritz Rosenthal geboren, flüchtete 1935 nach Jerusalem. Im Gegensatz zu seinem Vater förderte Tovia insbesondere den Trialog zwischen allen drei Weltreligionen: dem Judentum, dem Christentum und dem Islam.

Mehr zum Thema:

Vater Islam SRF