Ein Offizier der Schweizer Armee hat eine Soldatin sexuell genötigt. Nun wurde er verurteilt – und zum Soldaten degradiert.
Schweizer Armee
Ein Soldat der Schweizer Armee trägt ein Sturmgewehr. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Offizier der Schweizer Armee wurde wegen sexueller Nötigung verurteilt.
  • Zudem wurde der Leutnant zum Soldaten degradiert.
  • Der Mann muss dem Opfer zudem 3000 Franken zahlen.

Ein Offizier der Schweizer Armee ist wegen sexueller Nötigung einer Soldatin zu einer bedingten Haftstrafe verurteilt worden. Zudem wird der Leutnant zum Soldaten degradiert.

Der Offizier sei am Donnerstag «wegen sexueller Nötigung zu einer bedingten Haftstrafe von 11 Monaten bei einer Probezeit von zwei Jahren und zu einer Busse von 1200 Franken verurteilt worden». Dies sagte ein Sprecher der Militärjustiz am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Zudem müsse der Mann dem Opfer eine Genugtuung von 3000 Franken bezahlen und er werde zum Soldaten degradiert. Der Sprecher bestätigte damit einen Bericht des «Tages-Anzeiger». Gegen das Urteil kann rekurriert werden. Die Appellationsfrist dauert gemäss Militärjustiz bis kommenden Dienstag.

Mehr zum Thema:

Schweizer Armee Franken