Bei Kernbohrungen in Kriens LU haben heute Dienstag zwei Arbeiter eine Mittelspannungsleitung getroffen. Beide wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer.
kriens
Eine Baustelle. (Symbolbild) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kriens LU bohrten zwei Arbeiter in eine Leitung – sie wurden dabei verletzt.
  • Wegen des Vorfalls fiel in verschiedenen Gebieten der Strom aus.
  • Mittlerweile sind die Betroffenen wieder mit Strom versorgt.

Die beiden Männer waren um 15.45 Uhr an der Gemeindehausstrasse in Kriens LU mit Kernbohrungen beschäftigt, als sie die Leitung durchtrennten und einen Kurzschluss auslösten. Dies teilte die Luzerner Polizei mit.

Beide Arbeiter wurden dabei verletzt – einer davon schwer. Die Rega brachte den schwerverletzten Arbeiter in ein ausserkantonales Spital. Der zweite Arbeiter wurde vom Rettungsdienst ins Spital gefahren.

Wegen des Vorfalls fiel in verschiedenen Gebieten der Strom aus. In Kriens waren rund 500 Haushalte betroffen, in Schwarzenberg etwa 300.

Es sei damit vom Ausmass her ein mittelgrosser Stromausfall, den Schaden könne man noch nicht abschätzen. Die Leitung wurde umgeschaltet, um 17.30 Uhr waren alle Betroffenen wieder mit Strom versorgt.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

RegaStromausfall