Das Kloster St. Johann in Graubünden wird restauriert. Um die Arbeiten zu unterstützen, beteiligen sich nun der Bund und der Kanton mit finanziellen Hilfen.
Kloster St. Johann Müstair
Das Kloster St. Johann in Müstair. (Archivbild) - Gemeinde Müstair

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Kloster St. Johann in Müstair führt seit 2006 eine etappenweise Restauration durch.
  • Für die Etappe dieses Jahr belaufen sich die Kosten auf ungefähr 3,13 Millionen Franken.
  • Nun beteiligen sich der Kanton Graubünden und der Bund mit jeweils 150'000 Franken.

Das Kloster St. Johann in Müstair gilt als eines der wertvollsten Kulturdenkmäler der Schweiz und auf der Unesco-Liste verzeichnet. Seit 2006 wird die Restaurierung der Gesamtanlage in Jahresetappen definiert, wie die «Südostschweiz» berichtet. Für die Etappe dieses Jahr springen nun Bund und Kanton mit finanzieller Unterstützung ein.

Im Jahr 2021 werden die Reinigungs- und Dokumentationsarbeiten in der Mittelapsis der Klosterkirche fortgeführt. Zudem sollen die Fresken von Verschmutzungen befreit, schädliche Gipskittungen ersetzt und Hohlstellen überprüft und dokumentiert werden. Die Kosten für diese Etappe belaufen sich auf rund 3,13 Millionen Franken, heisst es weiter.

Der Kanton Graubünden hat nun der Stiftung Pro Kloster St. Johann einen Kantonsbeitrag von maximal 152'700 Franken zugesichert. Auch der Bund würde sich mit einem Beitrag in der gleichen Höhe beteiligen.

Mehr zum Thema:

Franken Unesco