Wegen der Pandemie buchten viele Schweizer letztes Jahr Ferien in der Schweiz. Auch 2021 werden sie wieder erwartet.
ferienhaus schweiz
Auch weit abgelegene Ferienhäuser sind diesen Winter sehr begehrt. Manche Feriengäste verlagern sogar ihr Homeoffice ins Ferienhaus. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Interhome konnte diesen Winter von vielen Buchungen von Ferienhäuser profitieren.
  • Schweizer Gäste kompensierten den Wegfall ausländischer Touristen.
  • Man sei mit der diesjährigen Winterbilanz äusserst zufrieden.
  • Für den Sommer werden weiterhin viele Schweizer Gäste erwartet.

Der Schweizer Ferienwohnungsvermittler Interhome konnte in der abgelaufenen Wintersaison weiter vom Run auf Ferienwohnungen und -häuser profitieren. Die Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie sorgten jedoch für einen höheren Arbeits- und Buchungsaufwand. Auch für Ostern und die Sommersaison ist der Vermittler optimistisch.

Von November 2020 bis Mitte März 2021 verzeichnete der Vermittler 35 Prozent mehr Buchungen von Schweizer Gästen. Das gilt für eine Ferienunterkunft in der Schweiz, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst.

Kompensation durch Schweizer Gäste

Von einem regelrechten Boom berichtet Interhome in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie im Februar und März. Der fast komplette Wegfall der ausländischen Gäste sei durch den überdurchschnittlich guten Buchungseingang von Schweizer Gästen kompensiert worden.

Einige Chalets im Schnee.
Zur IG Parahotellerie Schweiz zählen Reka, Interhome, TCS Camping, die Schweizer Jugendherbergen sowie Bed and Breakfast Switzerland. - pixabay

«Die beschlossenen Massnahmen des Bundesrates haben uns zwar sehr gefordert und wir mussten zahlreiche Umbuchungen tätigen und Annullationen verzeichnen. Jedoch sind wir mit der diesjährigen Winterbilanz äusserst zufrieden», schreibt Roger Müller, Schweizer Länderchef von Interhome.

Auch im Sommer viele Schweizer erwartet

Der Trend halte auch für die bevorstehenden Ostertage an und es sei ein «massives Buchungsplus» verzeichnet worden. Aktuell würden die Gäste jedoch sehr kurzfristig buchen.

Zwischen Buchung und Anreise lägen oft nur zwischen einem und sieben Tage. Die durchschnittliche Vorlaufzeit für sämtliche Buchungen 2021 liege bei 87 Tagen. Damit sei sie nur halb so lang wie vor der Corona-Pandemie.

Auch für den Sommer 2021 rechnet das Unternehmen damit, dass viele heimische Gäste die Ferien in der Schweiz verbringen werden. Müller: «Hält die Buchungslage an, werden wir im Schweizer Markt ein Rekordergebnis in der 56-jährigen Geschichte von Interhome verzeichnen können.»

Mehr zum Thema:

Ferien Neujahr Weihnachten Coronavirus