In Les Avants kam es am Sonntag zu einem tödlichen Unfall. Eine 30-jährige Wanderin starb nach einem 150-Meter-Sturz in eine Gletscherspalte.
Sturz Gletscherspalte
Die Rega im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine 30-jährige Wanderin ist beim «Cape au Moine» in eine Gletscherspalte gefallen.
  • Die Frau wurde mit der Rega ins Unispital Lausanne gefolgen.
  • Dort erlag sie wenige Stunden nach dem Unfall ihren Verletzungen.

In den Les Avants in den Waadtländer Bergen ist eine 30-jährige Wanderin am Sonntag tödlich verunfallt. Sie stürzte beim «Cape au Moine» über 150 Meter in eine Gletscherspalte.

Die Frau wurde von einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) geborgen. Danach wurde sie ins Universitätsspital in Lausanne geflogen, wo sie wenige Stunden nach dem Sturz starb.

Gletscherspalten
Gletscherspalten (Symbolbild) - Keystone

Ihr Wanderpartner erlitt leichte Verletzungen, als er seiner Freundin helfen wollte. Zur Klärung der genauen Umstände des Unfalls, wurde eine Untersuchung eingeleitet, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Mehr zum Thema:

Helikopter