Der Regen lässt heute Freitag nach, die Gefahr von Hochwasser sinkt. An der Aare bleibt sie noch einige Tage hoch. Hier lesen Sie das Wichtigste im Ticker.
Hochwasser Ticker
Heute Freitag lässt der Regen nach, die Sonne wird sich teils zeigen. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Niederschlag der letzten Tage sowie das Schmelzwasser sorgen für Hochwassergefahr.
  • Der Regen lässt heute Freitag nach, stellenweise zeigt sich die Sonne wieder.

Nach dem vielen Regen in den letzten Tagen bleibt die Hochwasser-Lage in der Schweiz angespannt. In der Nacht hat es zwar weiter geregnet, jedoch nicht mehr so stark. Noch bis am Mittag bleibt die Hochwassergefahr laut dem Bund an diversen Gewässern erheblich, am Bielersee gross. Bei der Aare warnt das Bundesamt für Meteorologie noch bis am Montag vor Hochwasser.

Heute Freitag sollte der Regen dann aufhören. Am Morgen ist es noch mehrheitlich bewölkt, im Tagesverlauf zeigt sich aber vielerorts wieder die Sonne. Auf der Alpennordseite bewegen sich die Höchstwerte zwischen 3 und 8 Grad.

Hier finden Sie die wichtigsten Infos zum Hochwasser im Ticker. Die wichtigsten Entwicklungen vom Donnerstag können Sie hier nachschauen.

Hochwasser am Bielersee: Hotline wird eingestellt

16.36: Die Hochwasserlage auf dem Rhein bei Basel hat sich am Freitagnachmittag wieder beruhigt. Einschränkungen für die Schifffahrt sind entsprechend aufgehoben worden, wie die Schweizerischen Rheinhäfen bestätigten.

15.05: Aufgrund der rückläufigen Nachfrage wird die Hochwasser-Info-Hotline am Freitagabend eingestellt. Trotz des voraussichtlich sinkenden Wasserpegels in den kommenden Tagen raten die Behörden aber weiterhin zur Vorsicht an Fluss- und Seeufer.

Neben der Einstellung der Info-Hotline werde ab Freitagabend auch die Ausgabe von Sandsäcken beendet. Das teilte die Stadt Biel am Freitag mit.

Bielersee
Die Hochwasser-Lage am Bielersee hat sich entspannt. - keystone

Überwachungs- und Präventionsmassnahmen werden aber in den nächsten Tagen noch weitergeführt, insbesondere die Sperrung bestimmter Ufwerwege. Der Hafen der Bielersee Schiffahrtsgesellschaft und der Joranplatz seien nach wie vor betroffen. Gleiches gilt für den Uferweg bis zu Restaurant «Capriccio» und die Hafenmole in Vingelz.

Nach dem Überschreiten der Hochwassergrenze habe sich der Pegel des Bielersees am Donnerstag stabilisiert. Er sinke langsam, hiess es in einer Medienmitteilung. Aufgrund einer Witterungsphase mit Hochdruck und wenig Niederschlag sollte diese Tendenz in den nächsten Tagen anhalten.

Da unterhalb des Bielersees beim Wehr in Port BE mehr Wasser abfliesse, dürfte der Pegel sogar noch schneller sinken. Folglich werde die Aare in den kommenden Tagen mehr Wasser führen.

Weiterhin Hochwasser am Neuenburgersee

11.28: Am Neuenburgersee besteht weiterhin Überschwemmungsgefahr. Der Pegelstand stieg bis Freitag weiter an und erreichte 430,36 Meter. Das ist ein Anstieg von über einem Meter seit dem vergangenen Samstag.

Mit dem trockenen Wetter ist jedoch eine Stabilisierung in Sicht. Denis Froidevaux, Chef des Kantonalen Führungsstabs des Kantons Waadt, sagte der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage: «Am Waadtländer Ufer bleibt die Lage angespannt».

Neuenburgersee
Ein überschwemmter Spielplatz am Südufer des Neuenburgersees in Cudrefin im Kanton Waadt. - keystone

Überschwemmungen seien in der Nacht von Freitag auf Samstag oder ab Samstagmorgen nicht ausgeschlossen. Am Samstag könnte der Seespiegel mit der aufkommenden Bise um weitere 20 bis 30 Zentimeter ansteigen, erklärte er.

Die Hochwasserwarnung und die hohe Überwachungsstufe blieben für diese Region bis mindestens nächsten Mittwoch bestehen. In anderen Teilen des Kantons Waadt normalisierte sich die Lage und gab keinen Anlass zur Sorge mehr. Es kam zwar vermehrt zu kleineren Erdrutschen, wie Froidevaux sagte. Diese verursachten jedoch keine grösseren Schäden.

10.40: Der Pegel des Bielersees ist wegen der Regenfälle stark angestiegen. Bilder vom Donnerstag zeigen das Hochwasser eindrücklich.

Bielersee
Das Hochwasser am Bielersee lässt Tische schwimmen.
Bielersee Hochwasser
Auch Uferbänke versinken teilweise im Wasser.
Bielersee
Rutschbahnen wurden kurzerhand zu Wasserrutschen.
Bielersee
An ein Überqueren vieler Wege war am Bielersee nicht mehr zu denken.
Bielersee
Dieser Schwan kann jetzt immerhin ungestört die Rutsche geniessen.
Bielersee
Immerhin: Der Regen lässt am Freitag nach.

Zu sehen ist unter anderem, wie Tische eines Restaurants im Wasser versinken. Auch zahlreiche Wege waren nicht mehr begehbar.

Nicht nur Hochwasser – Wetter sorgt in Brienz auch für Felsabbrüche

08.01: Die Niederschläge der vergangenen Woche haben oberhalb von Brienz GR vermehrt zu kleineren Felsabbrüchen geführt. Für das Dorf bestand gemäss einer Mitteilung keine Gefahr.

brienz
Das Dörfchen Brienz GR. - Nau.ch/Drone-Air-Media

In den kommenden Tagen und Wochen sei weiterhin mit Blockschlag und Felsstürzen in die Geröllhalde oberhalb von Brienz zu rechnen. Das teilte die Gemeinde Albula am Freitagmorgen mit. «Dabei kann es auch zu einem etwas grösseren Abbruch von mehreren Zehntausenden Kubikmetern kommen.»

Auch nimmt gemäss Mitteilung die Rutschung an Geschwindigkeit zu. Was sich aber in einem für die nasse und kalte Jahreszeit gewohntem Masse bewege. Die Naturgefahren würden das Dorf aktuell jedoch nicht bedrohen.

Waren Sie auch schon mal von Hochwasser betroffen?

Brienz war am 12. Mai evakuiert worden. Aus dem mächtigen Berghang oberhalb des Dorfes drohten bis zu zwei Millionen Kubikmeter Gestein abzustürzen, das Volumen von 2000 Einfamilienhäusern.

In der Nacht auf den 16. Juni gingen 1,2 Millionen Kubikmeter Fels als gewaltiger Schuttstrom ab. Dieser stoppte kurz vor dem Dorf und liess es unbeschädigt. Anfangs Juli kehrten die Brienzerinnen und Brienzer in ihre Häuser zurück.

Bahn-Unterbruch zwischen Frutigen und Visp

07.10: Obwohl der Regen langsam nachlässt, kommt es am Freitag weiterhin zu Störungen im Bahnverkehr.

Der Bahnverkehr auf der Strecke Spiez BE – Visp VS war am Freitagmorgen zwischen Frutigen und Visp wegen Unwetterschäden unterbrochen. Die Störung wird laut SBB bis am Samstagmorgen fortbestehen.

Hochwasser
Der Bahnverkehr auf der Strecke Spiez BE - Visp VS war am Freitagmorgen zwischen Frutigen und Visp wegen Unwetterschäden unterbrochen. Die Störung wird laut SBB bis am Samstagmorgen fortbestehen. Immerhin dürfte sich das Hochwasser hierzulande bald entspannen. (Archivbild) - keystone

Betroffen waren die Linien Eurocity (EC), Intercity 6 (IC6) und Intercity 8 (IC8), wie die SBB mitteilten. Demnach musste mit Verspätungen, Ausfällen und Umleitungen gerechnet werden. Die Einschränkung sollte laut SBB voraussichtlich am Samstagmorgen, 5.00 Uhr, behoben sein.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

WasserWetterBahnAareSBBHochwasser