Genf will als erster Kanton der Romandie 12- bis 15-Jährige an den Schulen impfen.
Coronavirus Impfung
Ein Kinder- und Jugendarzt impft eine junge Frau mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Impfangebot an den Genfer Schulen soll es ab November geben.
  • Im August hatte das BAG allen Jugendlichen ab 12 Jahren eine Corona-Impfung empfohlen.

Als erster Kanton der Romandie will Genf ab November den 12- bis 15-Jährigen an den Schulen ein Impfangebot machen. Dies hat der zuständige Staatsrat Mauro Poggia am Freitagabend im Westschweizer Fernsehen RTS angekündigt.

Im Moment sei man dabei, von den Eltern das Einverständnis dafür einzuholen. Auch wenn die Jugendlichen selber entscheiden könnten, wolle man den Frieden in den Familien nicht gefährden.

In der Deutschschweiz haben bereits verschiedene Kantone freiwillige Impfkampagnen in den Schulhäusern begonnen. Im August hatte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) allen Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, sich impfen zu lassen. Die jüngsten Studien würden keinen Anlass zu Bedenken geben.