Shanghai hat einen Lockdown verhängt. Passagiere, die am Flughafen Zürich gestrandet sind, sollen in die Schweiz einreisen dürfen.
flughafen zürich
Flughafen Zürich mit Passagieren. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Wegen des Corona-Lockdowns in Shanghai stecken derzeit rund 100 Menschen in Zürich fest.
  • Diese sollen nun in die Schweiz einreisen dürfen und so den Flughafen verlassen können.

Am Sonntag sind wegen des Lockdowns in Shanghai rund hundert Passagiere am Flughafen Zürich gestrandet. Diese sollen nun vorübergehend in die Schweiz einreisen dürfen. Dann könnten sie den Transitbereich verlassen und in Hotels untergebracht werden.

Zurzeit werde mit Hochdruck daran gearbeitet, eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Das teilte die Swiss am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Ziel sei es, dass die Passagiere im Laufe des Tages in die Schweiz einreisen könnten.

Landung
Ein Swiss-Flieger landet am Flughafen Zürich. - Keystone

Ausserdem werde die Swiss im Laufe des Tages erneut über den weiteren Flugbetrieb nach Shanghai beraten. Man sei ausserdem im Austausch mit den chinesischen Behörden.

Passagiere aus São Paulo stecken am Flughafen Zürich fest

Die Gruppe kam am Sonntagvormittag aus São Paulo nach Zürich. Der Weiterflug war für den Abend geplant. Doch zwischenzeitlich hatten die Behörden in Shanghai einen kurzfristigen generellen Lockdown verordnet. Darauf annullierte die Swiss den Flug nach Shanghai.

Den Passagieren wurde angeboten, nach São Paulo zurückzufliegen. Das wollten diese aber nicht. Da es sich um Transitpassagiere handelt, durften sie den Flughafen nicht verlassen und mussten auch am Gate übernachten.

Derzeit bietet die Swiss einen Passagier- und drei Frachtflüge pro Woche nach Shanghai an.

Mehr zum Thema:

Flughafen Zürich Flughafen