Zwei Jungtiere wurden von der Aare fortgespült und blieben erschöpft im Stauwehr Engehalde hängen. Die Feuerwehr konnte den Biber und den Haubentaucher retten.
aare
Feuerwehr rettet Biber. - Schutz und Rettung Bern

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein junger Biber und ein junger Haubentaucher wurden von der Aare mitgerissen.
  • Sie schafften es nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Becken des Stauwehrs Engehalde.
  • Die Feuerwehr rettete beide Tiere mit einem Netz aus dem Fluten.

Der anhaltende Regen lässt den Wasserstand der Aare anschwellen und verwandelt sie in einen reissenden Fluss. Zu viel für einen jungen Biber, der offenbar nicht mehr die Kraft hatte, gegen die Wassermassen anzukämpfen.

Er wurde weggetrieben und blieb unterhalb der Lorraine im Gitter des Stauwehrs Engehalde hängen. Aus eigener Kraft konnte er das Becken nicht mehr verlassen, wie Schutz und Rettung Bern in den sozialen Medien schreibt.

Ähnlich ging es einem Haubentaucher-Jungtier. Im Video ist zu sehen, wie der kleine Wasservogel verzweifelt versucht, gegen die Strömung der Aare anzuschwimmen. Auch er schaffte es ohne Hilfe nicht mehr aus dem Stauwehr-Becken heraus.

haubentaucher
Der kleine Wasservogel versuchte verzweifelt, gegen die Strömung anzukommen. - Schutz und Rettung Bern

Also eilte die Berufsfeuerwehr zu Hilfe. Mit einem Netz hob sie zuerst den erschöpften Biber vom Rechen und fischte danach auch den jungen Haubentaucher aus dem Wasser.

Werden Sie in den kommenden Tagen bei schönem Wetter trotz den Risiken in der Aare baden?

Die Heimat des Bibers war offenbar schnell ermittelt und das Jungtier wurde vor seiner Burg flussaufwärts wieder mit seiner Familie vereint. Der Haubentaucher wurde dem Wildhüter übergeben.

Mehr zum Thema:

Wasser Feuerwehr Aare