Coca-Cola Schweiz ändert erneut die Verpackungsgrössen der 0,45 Liter-Flaschen. Ab Mai wird es wieder Halbliterflasche geben.
Coca-Cola im Regal
Coca-Cola im Regal. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Coca-Cola Schweiz ändert erneut die Verpackungsgrösse ihrer Flaschen.
  • Die 0,45 Liter-Behälter werden ab Mai wieder zu Halbliterflaschen.
  • Ebenfalls werden sämtliche Inlandsverpackungen auf rezykliertes PET umgestellt.

Ab Anfang Mai stellt Coca-Cola Schweiz bei sämtlichen im Inland produzierten Flaschen auf rezykliertes PET um. Zudem führt das Unternehmen zwei neue Verpackungsformate ein. Künftig wird es wieder Halbliterflaschen geben.

Durch die Umstellung auf rezyklierte Flaschen spart das Unternehmen laut Mitteilung vom Donnerstag jährlich 3'300 Tonnen Neu-PET ein. Das wirke sich auch positiv auf die Treibhausgasbilanz aus, heisst es. Denn rezykliertes PET verursache viermal weniger CO2-Emissionen als Neu-PET.

Die Flaschen werden bei allen Produkten des Konzerns eingeführt. So werden in der Produktion etwa die Gebinde für Coca-Cola, Fanta, Sprite oder Mezzo Mix mit rezykliertem PET hergestellt.

Neue Verpackungsgrösse

Gleichzeitig ändert Coca-Cola Schweiz die Verpackungsgrössen. Die Grösse der kleinen PET-Flasche war vor gut zwei Jahren auf 0,45 Liter reduziert worden. Nun wird es ab Mai wieder die Halbliterflasche geben. Und neu gibt es Coca-Cola anstatt in der 0,75-Liter- in der 0,9-Liter-Flasche.

Der Wechsel auf die neuen Formate basiere auf den Resultaten aus regelmässig durchgeführten Marktforschungen. Dies erklärte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage. Dabei habe sich unter anderem herausgestellt, dass das 0,9-Liter-Format die ideale Grösse für Ein- und Zweipersonenhaushalte sei. Diese Haushalte machten mehr als zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung aus.

Mehr zum Thema:

Coca-Cola