Appenzell Innerrhoden, Ausserrhoden, Luzern und Glarus öffnen ihre Skigebiete. Das teilen die Kantone heute mit.
Österreich
Gemäss dem Kanton sei die epidemiologische Lage im Kanton gut genug, um die Pisten wieder zu öffnen. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Appenzell IR, AR und Glarus öffnen ihre Skigebiete per 30. Dezember.
  • Die epidemiologische Lage im Kanton habe sich weit genug entspannt.
  • In Luzern kann man frühestens am 8. Januar wieder auf die Piste.

Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden lockern ihre Corona-Schutzmassnahmen. Die Standeskommission derKantone komme nach einer Überprüfung zum Schluss, dass die Skigebiete wieder geöffnet werden können. Betreiber können eine Bewilligung per 30. Dezember anfordern.

Da alle Betreiber von Skigebieten dem Kanton ein gutes Schutzkonzept eingereicht hätten, und die Reproduktionszahl seit fast einer Woche unter 0,8 liege, spreche nichts mehr gegen die Schliessung der Pisten. Auch die Lage bei den Spitalbelegungen habe sich etwas beruhigt, schreibt der Innerrhoder Regierungsrat in einer Medienmitteilung.

Dasselbe gilt für Glarus. Ab dem 30. Dezember seien die Skigebiete wieder offen, schreibt der Regierungsrat am Dienstag.

Luzern öffnet Skigebiete frühestens am 8. Januar

Aufgrund der immernoch sehr angespannten epidemiologischen Lage in der Zentralschweiz öffnen die Luzerner Pisten frühestens am 8. Januar, wie aus einer Medienmitteilung am Dienstagnachmittag hervorgeht.

Ob die Skigebiete am 8. Januar 2021 ihren Betrieb wiederaufnehmen können, wird bis nächsten Mittwoch, 6. Januar 2021 entschieden, und zwar gestützt auf die epidemiologische Lage und die Situation in den Luzerner Spitälern, heisst es weiter.

Mehr zum Thema:

Coronavirus