Am Montagmorgen wurde in einem Appartement in Bologna ein 31-jähriger Schweizer leblos aufgefunden. Erste Erkenntnisse deuten auf eine Überdosis.
südtirol
Ein Carabinieri neben einem Auto. (Symbolbild) - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Bologna (I) wurde die Leiche eines 31-jährigen Schweizers gefunden.
  • Er soll an einer Überdosis gestorben sein, die Abklärungen dauern an.

In einem gemieteten Luxus-Appartement in Bologna ist am Montagmorgen die Leiche eines 31-jährigen Schweizers gefunden worden. Der als Tourist in der Stadt weilende Mann ist ersten Erkenntnissen der Behörden zufolge an einer Überdosis gestorben.

Die Abklärungen dauerten an, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa gestützt auf Behördenangaben meldete.

Wahrscheinlich werde der Leichnam obduziert. Die Polizei befragte einen jungen Mann und eine junge Frau, um Licht in die letzten Stunden des Opfers zu bringen. Die beiden sind mutmasslich Bekannte des Opfers.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) konnte den Todesfall am Pfingstmontag nicht bestätigen. Die zuständige Vertretung werde ihn am Dienstag mit den italienischen Behörden abklären, teilte ein EDA-Sprecher der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit.

Mehr zum Thema:

Pfingsten EDA