Einlass nur mit Zertifikat: So handhabt Zug seine Feier am 1. August – und geht damit einen Alleingang. Andere Städte bevorzugen eine Personenbeschränkung.
1. august feiern 2021
2021 finden in der Schweiz mehr Feiern zum 1. August statt als letztes Jahr. Die Handhabung der verschiedenen Gemeinden und Städte ist jedoch unterschiedlich (Symbolbild). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nur Besucher mit gültigem Covid-19-Zertifikat dürfen an der Bundesfeier in Zug teilnehmen.
  • Andere Städte wählen einen anderen Weg – müssen dafür aber die Personenanzahl beschränken.

Es gibt Kantonshauptstädte, die nach 2020 auch heuer auf eine Bundesfeier verzichten. Altdorf UR beispielsweise traf bereits Mitte Juni diesen Entscheid.

Im Urner Hauptort findet jeweils am 1. August als Wiege der Eidgenossenschaft ein Dorffest statt. «Die heute geltenden Vorgaben des Bundes, welche erfüllt sein müssten, um den 1. August wieder so zu feiern, wie es in Altdorf Tradition hat, verunmöglichen dessen Durchführung», schreibt der Gemeinderat.

Zug hingegen führt die Bundesfeier durch – und zwar ohne Personenbeschränkung. Wie es die aktuelle Covid-19-Verordnung vorsieht, muss dafür jeder Teilnehmende ein gültiges Covid-19-Zertifikat vorweisen. Mit diesem Vorgehen macht sich die Stadt Zug nicht nur Freunde.

1. august covid-zertifikat
In Zug brauchen Teilnehmer der 1.-August-Feier ein Covid-19-Zertifikat. - Keystone

Kein Zertifikat, aber maximal 500 Personen in Schwyz

Schwyz führt nach der Absage 2020 wieder eine Feier am 1. August durch. Selbstverständlich habe man im Vorfeld sämtliche Optionen für die Art und Weise der Durchführung geprüft, schreibt Gemeindeschreiber Michael Schär.

Rein organisatorisch war schnell klar, dass der Zuger Weg nicht infrage komme. Das Fest findet nämlich im Seebad Seewen statt. «Das heisst, dass neben den offiziellen Festivitäten auch der ordentliche Badebetrieb laufen wird.»

Der Kontrollaufwand und die Abtrennung zwischen Feier und Badegästen wären daher kaum mit verhältnismässigem Aufwand möglich gewesen. «Zumal die Festteilnehmer ja ein Zertifikat benötigt hätten, die Badegäste hingegen nicht.»

Seebad Lauerzersee 1. august
Das Seebad Seewen am Lauerzersee ist 2021 Örtlichkeit der Schwyzer Feier zum 1. August. - Keystone

Somit schöpft Schwyz die aktuell maximal mögliche Personenanzahl an einem Anlass mit stehenden Besuchenden aus – es sind 500. Findet der Anlass wegen schlechten Wetters drinnen statt, reduziert sich diese Zahl um die Hälfte.

«Natürlich sind wir uns bewusst, dass allenfalls die Personenkapazitäten ausgeschöpft werden. Andererseits führt aber auch das Covid-19-Zertifikat immer wieder zu Diskussionen, so ja auch in Zug.» Schlussendlich solle aus der aktuellen Situation das Beste gemacht werden und alle trügen ihren Teil dazu bei. Deshalb appelliere die Gemeinde Schwyz auch an die Rücksichtnahme und Solidarität.

Kein Zertifikat auch in St. Gallen und Liestal BL

In St. Gallen findet am Nationalfeiertag ein gemeinsamer Gottesdienst verschiedener Glaubensgemeinschaften in der Kirche St. Laurenzen statt. Maximal 600 Personen können an der Predigt teilnehmen.

Für den Einlass in die Kirche wird kein Covid-19-Zertifikat benötigt. Pflicht ist jedoch eine Reservation. Pro Gruppe können höchstens fünf Plätze gebucht werden.

Kirche st. Laurenzen
Die Kirche St. Laurenzen auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2012. - Keystone

Auf den traditionellen Umtrunk im Anschluss an den Gottesdienst verzichtet die Stadt St. Gallen. «Zum Zeitpunkt der Organisation des Gottesdienstes am Nationalfeiertag war noch nicht klar, ob ein Apéro bis zum 1. August 2021 durchgeführt werden kann», schreibt Carmen Betschart von der Stadtkanzlei.

In Liestal BL steigt die Bundesfeier oberhalb der Stadt auf dem Hofgut Sichtern. Maximal 1000 Personen können teilnehmen. Weil Sitzpflicht und Tanzverbot gilt, ist kein Covid-19-Zertifikat vonnöten.

Gemäss Schutzkonzept sollen die Besucher vor dem Anlass informiert werden, dass Personen weggewiesen werden, wenn die maximale Kapazität erreicht ist.