In Gamprin (FL) haben Unbekannte einen Bankomaten gesprengt und sind mit einem Kleinwagen geflüchtet. Eine Grossfahndung blieb bislang erfolglos.
Der gesprengte Geldautomat befindet sich im Gemeindehaus von Gamprin (FL).
Der gesprengte Geldautomat befindet sich im Gemeindehaus von Gamprin (FL). - sda - Landespolizei Liechtenstein
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In Gamprin (FL) direkt an der Schweizer Grenze wurde ein Bankomat gesprengt.
  • Die Täter flüchteten in einem Kleinwagen mit unbekannter Beute.
  • Die Fahndung der Polizeien der Schweiz, Österreichs und Liechtensteins blieb erfolglos.

In Gamprin im Fürstentum Liechtenstein direkt an der Schweizer Grenze haben Unbekannte am frühen Donnerstag einen Bankomaten gesprengt. Bei der Detonation beim Gemeindehaus entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden. Die Höhe der Beute war zunächst nicht bekannt.

Die Täter flüchteten mit einem Kleinwagen, wie die Liechtensteiner Landespolizei mitteilte. Eine Grossfahndung zusammen mit den Polizeien aus dem Kanton St. Gallen und aus Vorarlberg sowie dem Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) blieb zunächst ohne Erfolg.

Die Polizei war gegen 02.30 Uhr über die Explosion in dem Ort am Rhein alarmiert worden. Der Bankomat im Gemeindehaus befindet sich unmittelbar neben einer Strasse. Diese musste vorübergehend gesperrt werden, weil Trümmer auf der Fahrbahn zu liegen kamen, wie eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte. Verletzt worden sei niemand.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Explosion