Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A2 bei Zunzgen BL wurde der Lenker getötet. Die drei Beifahrer wurden verletzt – einer davon schwer.
A2 Selbstunfall Zunzgen
Das Auto kollidierte mit der Lärmschutzwand und landete auf der Leitplanke. - Kantonspolizei Basel-Landschaft

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Sonntag starb ein Lenker bei einem Selbstunfall auf der Autobahn bei Zunzgen BL.
  • Seine drei Beifahrer wurden verletzt aus dem Wrack geborgen.
  • Warum das Auto in die Mauer der Leitplanke prallte, ist nicht bekannt.

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A2 bei Zunzgen BL ist am Sonntagnachmittag ein 38-jähriger Autolenker ums Leben gekommen. Seine drei Passagiere wurden verletzt. Einer davon so schwer, dass die Rettungsflugwacht ihn ins Spital fliegen musste.

Der Richtung Bern und Luzern fahrende Autolenker geriet gegen 15.15 Uhr aus ungeklärten Gründen auf das rechtsseitige Wiesland, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilte. Dort fuhr sein Auto auf die Leitplanken, hob ab und landete nach etwa 15 Metern wieder.

Anschliessend prallte der Wagen in die Mauer der Leitplanke. Er wurde erneut in die Luft geschleudert, drehte sich auf die rechte Seite und kollidierte frontal mit der Lärmschutzwand. Dort kam das Auto auf der Leitplanke zum Stillstand.

Einer der Beifahrer wurde bei Unfall in Zunzgen BL schwer verletzt

Der Lenker erlitt tödliche Verletzungen. Eine der mitfahrenden Personen wurde schwer verletzt. Die Feuerwehr barg sie aus dem Wrack und die Rega flog sie ins Spital. Die beiden anderen Insassen bargen Ersthelfer und ein Krankenwagen brachte sie ins Spital.

Die Polizei sperrte die Autobahn zunächst in beiden Fahrtrichtungen. Nach zwei Stunden öffnete sie die Fahrspuren Richtung Basel wieder.

Die Fahrtrichtung Luzern war um 20.30 Uhr noch gesperrt, und eine Umleitung war eingerichtet. Abklärungen zum Unfallgeschehen laufen. Das Autowrack transportierte ein Abschleppunternahmen ab.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Autobahn Rega Zunzgen A2