Der 912 Meter lange Strassentunnel Letten der Südwestumfahrung von Sins AG ist am Samstag an einer Feier eingeweiht worden.
tunnel
Ein Auto in einem Tunnel. (Symbolbild) - Keystone

Der 912 Meter lange Strassentunnel Letten der Südwestumfahrung von Sins AG ist am Samstag an einer Feier eingeweiht worden. Das Herzstück der Umfahrung wird am Montag dem Verkehr übergeben. Die Baukosten von 88 Millionen Franken wurden gemäss Kantonbehörden eingehalten.

Dank des Grossprojekts Südwestumfahrung werde das Dorfzentrum von Sins künftig vom Durchgangsverkehr entlastet, sagte Landammann und Baudirektor Stephan Attiger am Samstag an der Einweihungsfeier vor rund 250 Gästen. Auch der Sinser Gemeindeammann Josef Huwiler erhofft sich mehr Lebensqualität: Es werde im Dorfkern hoffentlich ruhiger und sicherer werden, sagte er.

Kernstück der Südwestumfahrung ist neben dem Tunnel die 67 Meter lange Brücke über das Bachtal. Zwei Grosskreisel im Süden und Norden schliessen die Umfahrung an die Aarauer- und Luzernerstrasse an.

Die Bauarbeiten begannen im März 2019. Sie dauern noch bis Herbst 2022. Mit den Bauarbeiten an der Aarauerstrasse wird gleich im Anschluss an die Inbetriebnahme des Tunnels am Montag begonnen.

Gemäss der aktuellen Endkostenprognose werde der vom Grossen Rat bewilligten Kredit von 88 Millionen Franken nicht überschritten, sagte Attiger. Sins bezahlt 9,8 Millionen Franken an die Umfahrung.

Die Gemeinde Sins, wo die beiden Nord-Süd-Hauptverkehrsachsen des Bünz- und Reusstals aufeinandertreffen, ist seit Jahrzehnten stark vom Durchgangsverkehr betroffen.

Mehr zum Thema:

Franken Herbst