Die Kinder-Universität in Zürich bringt den Jüngsten die Wissenschaft näher. Zum ersten Mal konnten sie aus erster Hand mehr über Pinguine lernen.
Interview Zoo Zürich mit Dr. med. Sibylle Leuthold, Leiterin Kinder Universität Zürich. - Drone-air-media.ch/Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kinderuniversität Zürich eröffnet den Jungen die Türen zur Wissenschaft.
  • Am Mittwoch verbrachte die Gruppe einen Nachmittag im Zoo Zürich.
  • Dort lernten sie so einiges über die Antarktis und die dort heimischen Pinguine.

Wenn eine Gruppe kleiner Kinder durch den Zoo Zürich spaziert, ist das an und für sich kein Grund zum Nachdenken. Am Mittwochnachmittag gehörte eine dieser Gruppen jedoch zur Kinder-Universität in Zürich.

Interview Zoo Zürich mit Anouk und Neva & Stella und Ava. - Drone-air-media.ch/Nau.ch

Gemeinsam mit Zoo-Mitarbeitenden und einem Experten des Science Lab von der Universität Zürich konnten Kinder ihr Wissen über die Antarktis und insbesondere Pinguine vertiefen und erweitern. «Ich habe gelernt, dass das Ei vom Pinguin im Kreis rollen kann», fasst beispielsweise Ava den Nachmittag zusammen.

Kinder-Universität möchte «Brennpunkt»-Kinder abholen

Leiterin der Kinder-Universität und Ärztin Sibylle Leuthold ist seit den Anfängen im Jahr 2004 mit von der Partie. «Unsere Idee ist es, dass Kinder in den wissenschaftlichen Dialog eintreten können.» Die Themen, welche in diesem Rahmen behandelt werden, werden im Dialog mit den Kindern und der Wissenschaft ausgewählt.

Kinderuni Zoo
Der Nachmittag wird mit einer spannenden Vorlesung über die Antarktis gestartet.
Pinguine
Die Königspinguine konnten sich über eine Menge Besucher und Besucherinnen freuen.
Kinderuni Zoo
Die Kinder werden in der Sonne über Pinguine aufgeklärt.
Fütterung Pinguine
Die Pinguine sind hungrig – und wollen Fisch!
Kinder Pinguin
Im Freien geht ein mutiger Humboldt-Pinguin mit den Kindern auf Tuchfühlung.
Pinguine Fütterung
Die anderen Pinguine lassen sich von den vielen neugierigen Gesichtern nicht beirren.

Wer jedoch beim Begriff «Kinder-Universität» nun an Hochbegabte und Mini-Einsteins denkt, liegt falsch. «Wir fördern vor allem Kinder aus bildungsfernen oder nicht bildungsorientierten Familien», erklärt Leuthold. Das Angebot ist gratis, in Zusammenarbeit mit Gemeinschaftszentren und Schulen werden Kinder an sogenannten «Brennpunkt»-Schulen abgeholt.

Vorlesungen mit Kindern sind «wahnsinnig erfüllend»

Die Vorlesungen finden für gewöhnlich in den Vorlesungssälen der Universität Zürich (UZH) statt. Doch auch Vorlesungen «extra muros» soll es nun öfter geben – ähnlich wie die am Mittwoch. Durchgeführt wurde die Vorlesung von Reik Leiterer, Co-Leiter des «Science Lab».

Interview Zoo Zürich mit Dr. sc. nat. Reik Leiterer, Science Lab UZH und Dr. Pascal Marty, Kurator Zoo Zürich. - Drone-air-media.ch/Nau.ch

«Für mich ist das Arbeiten mit Kindern wahnsinnig erfüllend. Auch das direkte Feedback ist toll: Wenn man es gut macht, sieht man leuchtende Augen, Fragen die kommen. Wenn man es hingegen schlecht macht, dann schlafen sie ein», erläutert Leiterer sein Engagement.

Leiterer unterrichtet nicht nur die Kinder der Kinder-Universität, sondern natürlich auch Erwachsene. Ersteres würde ihm aber definitiv mehr Spass machen, denn: «Die Direktheit von dem was man macht, ist faszinierend. Erwachsene haben bereits eine vorgefertigte Meinung und denken in bestimmten Mustern».

Mehr zum Thema:

Universität Zürich Mini