Schneller als gedacht hat Google die erste Developer-Version seines neuen mobilen Betriebssystems Android P präsentiert. Diese soll für schreibwütige Smartphone-Nutzer einige Neuerungen bringen.
Google bringt das erste Preview für Android P.
Google bringt das erste Preview für Android P. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Google hat eine erste Developer-Version von Android P veröffentlicht.
  • Das neueste Betriebssystem, das sicherlich wieder nach einer Süssigkeit benannt wird, erscheint noch dieses Jahr.

Neu kommt Android P auch mit der Möglichkeit, Fotos und Sticker bereits in der Benachrichtigungszeile anzuzeigen. Bisher musste man dafür die entsprechende Messaging-App öffnen. Mit der Neuerung orientiert sich Google sicherlich auch am aufkommenden Animoji-Trend. Zudem wird es künftig auch einen Auszug aus den vorherigen Nachrichten mit dem Kontakt geben, bislang wird nur die letzte Korrespondenz angezeigt.

Energiesparmodus wird flexibler

Mehr Freiheiten gesteht Google den Nutzern beim Energiesparen zu. Neu können Nutzer den Sparmodus bereits bei einem Akkustand zwischen 70 und 5 Prozent aktivieren. Bisher war dies bei fünf oder 15 Prozent möglich. Des weiteren wird die neueste Android-Version auch die Navigation innerhalb von Gebäuden ermöglichen können, sofern das Smartphone den Abstand zu drei Wi-Fi Access Points erkennt und diese die entsprechenden Infos an das mobile Gerät zurückspielen.

Noch in diesem Jahr will Google die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems Android präsentieren. Die neueste Version, mit dem momentanen Kennamen «P» – eine passende Süssigkeit hat der Suchmaschinenriese noch nicht gefunden – ist nun in einer ersten Entwickler-Version erschienen, die auf den Google Smartphones Pixel/XL und Pixel 2/XL getestet werden kann.

Neue Schnelleinstellungen und Benachrichtigungen

Der erste Blick auf die Developer-Version zeigt, dass Google bei Android P unter anderem die Schnelleinstellungen und Lautstärkeregelung überarbeitet hat, neu Direktantworten auf eingegangene Nachrichten erlaubt und einige Schnelleinstellungen angepasst hat. Neu werden aktivierte Einstellungen in Blau angezeigt als wie bisher einfach mit einem stärkeren Grauton hervorgehoben. Dazu hat Google den Nicht-Stören-Modus auf eine Option minimiert. Bisher gab es auf Android jeweils drei Auswahlmöglichkeiten.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

AndroidGoogle