Die Studie von Vifor Pharma zu einem Medikament gegen eine verzögerte Transplantatfunktion zeigte nicht die erwünschten Ergebnisse. Nun sinkt der Aktienkurs.
vifor pharma
Der Aktienkurs von Vifor Pharma sinkt. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aktien von Vifor Pharma verlieren an Wert.
  • Grund dafür sind veröffentlichte Studienergebnisse um ein neues Medikament.
  • Dieses sollte gegen eine verzögerte Transpalntatfunktion helfen.

Das Schweizer Pharmaunternehmen Vifor Pharma hat mit einem sinkenden Aktienkurs zu kämpfen, wie das Branchenmagazin «Finanzen.de» berichtet.

Grund für den Wertverlust der Aktie könnten vor Kurzem veröffentlichte Studienergebnisse des Unternehmens sein. In der Pressemitteilung auf der Webseite des Pharmaunternehmens wird berichtet, dass die Phase-III-Zulassungsstudie eines Medikaments nicht die gewünschten Ergebnisse brachte.

Es wurde ein Medikament untersucht, dass «Nierentransplantationspatienten mit dem Risiko einer verzögerten Transplantatfunktion» helfen soll. Die Wirkung des untersuchten Medikaments unterschied sich nur wenig von der Wirkung der verabreichten Placebos, wie das Unternehmen schreibt.

Mehr zum Thema:

Finanzen Studie Aktie Vifor