Ein neues Medikament gegen Alzheimer wird in den USA zum ersten Mal am Menschen getestet. Die Forschung setzt grosse Hoffnungen in das Medikament.
alzheimer
Auffällige Tagesschläfrigkeit könnte ein Frühwarnzeichen einer Erkrankung an Alzheimer sein. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein neues Medikament gegen Alzheimer in Form eines Nasensprays wird erforscht.
  • Erstmals soll es bei Menschen angewendet werden, um die Sicherheit zu erproben.

Viele Menschen leiden an Alzheimer. Eine wirksame Therapie dagegen gibt es noch nicht. Forscher aus den USA werden jetzt nach 20 Jahren Forschung eine klinische Studie beginnen.

Dabei soll ein Impfstoff, der als Nasenspray verabreicht wird, getestet werden. Dies berichtet «inFranken». Die Sicherheit und die Wirksamkeit des Impfstoffs sollen dabei nachgewiesen werden. Das Fortschreiten der Krankheit soll so verlangsamt oder gar gestoppt werden.

Bei Alzheimer bildet sich «Alzheimer-Plaque». Dies besteht aus Beta-Amyloid-Proteine und lagert sich zwischen Nervenzellen ab. Der Körper ist nicht in der Lage diese abzubauen. Der Nasenspray, Protollin, soll helfen, das Alzheimer-Plaque aufzulösen.

16 Personen erhalten Impfstoff gegen Alzheimer

Erstmals wird es an Menschen getestet. 16 Teilnehmer erhalten zwei Dosen des Impfstoffs im Abstand einer Woche. In erster Linie wird dabei die Sicherheit des Medikaments untersucht.

Des Weiteren wird auf den Effekt des Sprays auf das Immunsystem und die weissen Blutkörperchen geschaut. Die Forscher hegen grosse Hoffnungen. Mit dem Medikament könnte vielen Menschen Lebensqualität zurückgegeben werden.

Mehr zum Thema:

Studie