Bei den Evakuierungen aus Afghanistan hat Deutschland auch abgeschobene Kriminelle ausgeflogen. Einige sind schon jetzt freie Männer, andere in wenigen Monaten.
Deutschland
Auf den Evakuierungsflügen nach Deutschland befanden sich auch Kriminelle. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland hat rund 5000 Menschen aus Afghanistan evakuiert, darunter viele ohne Ausweis.
  • So seien auch verurteilte und abgeschobene Kriminelle nach Deutschland gelangt.
  • Darunter befände sich auch ein Kinderschänder, der in sechs Monaten freikommen soll.

Nach der Machtübernahme in Afghanistan durch die Taliban herrschte am Flughafen Kabul Chaos. Unzählige Menschen wollten mit den Evakuierungsflügen aus dem Land fliehen. Prioritär wollte der Westen eigene Staatsangehörige und afghanische Angestellte der Botschaften ausfliegen.

Doch wie die «Bild» nun berichtet, verschafften sich viele andere Menschen Zutritt zu den Flugzeugen. Darunter auch aus Deutschland ausgewiesene Verbrecher.

Bundeswehr
Die deutsche Bundeswehr hat rund 5000 Menschen aus Afghanistan evakuiert. - Keystone

Gemäss der «Bild» seien 168 der rund 5000 Evakuierten Ortskräfte, 469 deutsche Staatsangehörige. Der Rest Afghanen, über 200 davon ohne Ausweise. Beste Chancen, in eines der Evakuierungsflugzeuge zu kommen, hatten «junge, männliche und gewaltbereite» Männer. So zitiert die Zeitung eine Person, die am Kabuler Flughafen war.

Eine «niedrige dreistellige Zahl von Straftäter» sei nach Deutschland geflogen worden. Darunter soll ein Mann sein, der seine Tochter in Deutschland jahrelang sexuell missbraucht habe und deshalb verurteilt wurde. Im Februar 2019 sei er nach Afghanistan abgeschoben worden. Doch jetzt sitze er wieder in einem deutschen Gefängnis – und soll in weniger als einem halben Jahr freikommen.

Ein weiterer evakuierter Afghane sitze ebenfalls im Gefängnis – noch für weniger als drei Monate. Danach soll der in Deutschland wegen gefährlicher Körperverletzung mit Waffen verurteilte Mann ebenfalls frei sein.

kabul flughafen
Am Flughafen von Kabul herrschte Chaos. - keystone

Zwei weitere ebenfalls verurteilte, abgeschobene und nun evakuierte Männer sollen bereits jetzt frei herumlaufen. Wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung, respektive Drogenhandels, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs standen sie in Deutschland vor Gericht. Einen habe «die Bundesregierung zurückgeholt», der andere habe es unüberprüft an Bord geschafft.

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) kritisierte die fehlende Überprüfung der Evakuierten. So seien «einige schwere Kaliber» nach Deutschland gekommen. Doch wieder nach Afghanistan ausschaffen kann man sie nicht – es gibt einen Abschiebungsstopp.

Mehr zum Thema:

Vergewaltigung Horst Seehofer Flughafen Gericht Taliban