Das private Hilfsschiff «Ocean Viking» hat in den vergangenen zwei Tagen mehr als 400 geflüchtete Menschen aus Lybien gerettet.
oceaan viking
Das Rettungsschiffs «Ocean Viking» liegt vor dem Auslaufen im Hafen von Marseille vor Anker. Foto: Nicolas Tucat/AFP/dpa - sda - Keystone/AFP/Nicolas Tucat

Das Wichtigste in Kürze

  • Lybien ist eines der wichtigsten Transitgebiete für Geflüchtete auf dem Weg nach Europa.
  • Das Hilfsschiff «Ocean Viking» rettete allein in den letzten zwei Tagen über 400 Menschen.
  • Viele davon kommen aus der Elfenbeinküste, Mali und dem Sudan.

Nach Angaben der UN-Migrationsbehörde IOM versuchen aktuell viele Menschen das Bürgerkriegsland Libyen Richtung Europa zu verlassen. In 24 Stunden hätten sich mehr als 1000 Migranten in Booten auf den Weg gemacht. Sie wollen den schlechten humanitären Bedingungen in Lybien entfliehen. Dies schrieb Organisation am Freitag.

Über 800 von ihnen seien abgefangen und an Land zurückgebracht worden. Die Crew des privaten Hilfsschiffs «Ocean Viking» rettete am Freitag bei zwei Einsätzen über 180 Menschen aus Seenot. Dies berichtete die Betreiberorganisation SOS Mediterranee.

Damit nahm das Schiff in nur zwei Tagen rund 420 Menschen an Bord. Am Donnerstag hatte die Crew erst 121 Menschen aus einem überbesetzten Schlauchboot an Bord geholt und später weitere 116 Menschen. Viele davon kämen aus der Elfenbeinküste, Mali und dem Sudan, hiess es am Donnerstag.

ocean viking
Immer wieder rettet die Crew der «Ocean Viking» in Seenot geratene Menschen aus dem Mittelmeer. - Keystone

Die spanische Hilfsorganisation Open Arms berichtete am Freitag auf Twitter, ihre Segeljacht «Astral» habe ein Boot mit 45 Menschen gesichtet. Diese sei seit drei Tagen unterwegs gewesen. Die Menschen seien sicher, man warte auf Anweisungen der Behörden aus Italien zum weiteren Vorgehen. Viele der Bootsflüchtlinge kommen zunächst in italienische Häfen, manche auch nach Malta.

In Libyen herrscht seit Jahren Bürgerkrieg. Das Land hat sich zu einem der wichtigsten Transitgebiete für Migranten auf dem Weg nach Europa entwickelt. Die Fahrten in kleinen Booten übers Mittelmeer gelten als sehr gefährlich.

Mehr zum Thema:

Twitter