Erneuert hat die Türkei Kampfbomber über griechisches Gebiet geschickt. Diesmal flogen sie über die bewohnte Insel Agathonisi.
F-16
Türkische F-16 Kampfbomber haben mehrere griechische bewohnte Inseln überflogen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Türkei hat erneuert das Territorium Griechenlands mit Kampfjets überflogen.
  • Diesmal verlief die Strecke über die bewohnte Insel Agathonisi.
  • Die NATO kritisiert das Vorgehen der Türkei scharf.

Der Streit um Hoheitsrechte in der Ägäis zwischen den Nato-Ländern Türkei und Griechenland dauert an. Vier türkische F-16 Kampfbomber überflogen am Donnerstag die bewohnte griechische Insel Agathonisi. Anschliessend überflogen die türkischen Jets zwei andere unbewohnte griechische Inseln.

Dies berichtete das griechische Staatsfernsehen unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Athen. Es sei zu Abfangmanövern griechischer Kampfbomber gekommen, hiess es. Nach Angaben des griechischen Generalstabes haben türkische Kampfbomber seit Jahresbeginn und bis Ende Oktober 30 Mal griechische Inseln überflogen.

Der Überflug des Territoriums eines Landes gilt als schwere Verletzung der Souveränität eines Landes. Die EU hat wiederholt solche Aktionen der Türkei verurteilt. Gespräche zwischen den beiden Nachbarstaaten sind bislang ohne Ergebnis geblieben.

Mehr zum Thema:

NATO EU