Ein auf einem Feld in Niederbayern tot aufgefundener Mann ist «mit grosser Wahrscheinlichkeit» bei einem Unfall ums Leben gekommen.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • 37-Jähriger möglicherweise von vorbeifahrendem Zug zu Boden geschleudert.

Polizei und Staatsanwaltschaft in Landshut und die Rechtsmedizin in München hätten umfangreich ermittelt, teilte das Polizeipräsidium in Straubing am Freitag mit. Dabei hätten sich keine Hinweise auf Fremdeinwirkung ergeben.

Der Tote war am Dienstag von einem Bauern auf einem Feld in der Nähe von Wallersdorf entdeckt worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich der 37-Jährige Rumäne in der Nähe der Gleise aufgehalten habe und von einem vorbeifahrenden Zug zu Boden geschleudert worden sei, erklärten die Ermittler nun. In der Nähe seien Kleidungsstücke gefunden worden, die möglicherweise dem Toten zugeordnet werden könnten.

Mehr zum Thema:

Bauern