Bei einem Unfall in Bad Langensalza (D) starben sieben Menschen, fünf davon waren gerade mal 19 Jahre alt. Der Unfallverursacher hat keinen Führerschein.
Schwerer Unfall Norden Thüringens
Ein ausgebrannter PKW und ein weiteres verunfalltes Fahrzeug stehen an der Unfallstelle auf der B247 bei Bad Langensalza in Thüringen. Silvio Dietzel/dpa-Zentralbild/dpa - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Sieben Menschen starben Samstagnacht in Thüringen nach einem schweren Verkehrsunfall.
  • Unter den Opfern waren auch fünf 19-Jährige.
  • Der Fahrer ist seit 16 Jahren führerscheinlos unterwegs und war alkoholisiert.

Am Wochenende kam es zu einem tragischen Unfall in Bad Langensalza (D) in Thüringen: Sieben Menschen kamen durch die Frontalkollision ums Leben, fünf davon waren gerade mal 19-Jahre alt. Eine weitere Person schwebt immer noch in Lebensgefahr, drei weitere wurden schwer verletzt.

Brisant: Gemäss einem Bericht der «Bild» hatte der mutmassliche 45-jährige Unfallverursacher seit 16 Jahren keinen Führerschein mehr. Von der Polizei wurden diese Informationen gegenüber dem Boulevard-Blatt bestätigt. Warum der Fahrer seinen Führerschein verlor, ist noch unklar.

Bad Langensalza
Gutachter schauen sich den Unfallort genau an.
Bad Langensalza
Laut der Polizei hatte der mutmassliche Unfallverursacher keinen Führerschein.
Bad Langensalza
Zudem wird angenommen, dass der 45-jährige Lenker alkoholisiert war.

Zudem gehen die Beamten laut einer Sprecherin davon aus, dass der BMW-Fahrer auch betrunken war. «Wir haben eine Blutentnahme angeordnet. Das Ergebnis steht noch aus.» Vor dem Frontalzusammenstoss gab es demnach offenbar noch einen Überholvorgang.

Inzwischen haben sich mehrere Zeugen gemeldet: Einige darunter sagen aus, dass das Trio aus dem Unfallverursacher-BMW zuvor auf deinem Parkplatz Alkohol getrunken habe. Anschliessend seien sie ins Auto gestiegen und losgefahren.

Wie viel Alkohol der Fahrer des BMWs tatsächlich im Blut hatte, ist noch unklar.

Unfallverursacher und Beifahrer überleben

Nach bisherigen Erkenntnissen gelang der mutmassliche Unfallverursacher aus bislang ungeklärter Ursache in einer lang gezogenen Kurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der BMW mit einem Mercedes, in dem drei junge Männer und zwei junge Frauen sassen (alle 19 Jahre alt) – und einem VW Caddy, in dem zwei Personen sassen.

Unmittelbar nach dem Zusammenstoss waren der Mercedes und der VW in Flammen aufgegangen, sagte die Polizeisprecherin. Der verkohlte Mercedes lag quer auf der Leitplanke, der Caddy bliebt mit zerfetzter Karosserie auf der Strasse stehen.

schwerer verkehrsunfall thüringen
Komplette Zerstörung: Beim Unfall in Thüringen starben sieben Menschen. - keystone

Der BMW wiederum lag umgekippt am Strassenrand. Alle Insassen des Mercedes haben ihr Leben in den Flammen verloren. Auch der Caddy-Fahrer (60) und ein Insasse (44) des BMW starben. Der mutmassliche Unfallverursacher und sein Beifahrer überlebten schwer verletzt. Die Beifahrerin (73) aus dem VW konnte sich laut dem Bericht rechtzeitig ins Freie retten.

Schlimmste Auto-Unfalltragödie der Region

Der Unfall ereignete sich am späten Samstagnachmittag auf der Bundesstrasse 247 bei Bad Langensalza. Um die Ursache zu klären, ist ein Gutachter hinzugezogen worden. Laut Informationen von «Bild» laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen den BMW-Fahrer.

Einen Auto-Unfall dieser Intensität mit sieben getöteten Personen hat es in Nordthüringen nach Polizeiangaben noch nicht gegeben. Für alle beteiligten Einsatzkräfte sei es eine besondere Herausforderung gewesen. Ihnen werde psychologische Unterstützung angeboten, hiess es.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

MercedesBMWVolkswagen