Tausende Menschen haben in Griechenland gegen die geplante Corona-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich protestiert.
Demonstrierende Impfgegner in Thessaloniki
Demonstrierende Impfgegner in Thessaloniki - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Polizei setzt Tränengas und Wasserwerfer gegen Vermummte ein.

Insgesamt gingen nach Polizeiangaben am Mittwochabend etwa 5000 Menschen gegen die geplanten Corona-Regelungen der Regierung auf die Strasse, allein in der Hauptstadt Athen waren es 3000. Am Donnerstag stimmt das Parlament über die Massnahme ab.

Die Menschen hielten Plakate mit Parolen wie «Nein zur Zwangsimpfung» oder «Freiheit». Auch grosse Kreuze und griechische Flaggen waren in der Menge zu sehen. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, um eine Gruppe von etwa 120 Vermummten auseinanderzutreiben, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Die griechische Regierung von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hatte vergangene Woche eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte angekündigt. Das Land reagiert damit auf die rapide Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. In nur zwei Wochen ist die Zahl der Neuinfektionen von 800 auf 3000 pro Tag angestiegen.

Von den 10,7 Millionen Einwohnern Griechenlands sind bislang 4,6 Millionen vollständig geimpft.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Parlament Regierung