Wegen angeblicher Verbindungen zu Russland-kritischen Organisationen haben zwei Medien den Betrieb eingestellt. Es sei für die Mitarbeiter zu gefährlich.
Kreml Russland
Blick auf den Kreml. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei russische Medien haben ihren Betrieb eingestellt.
  • Wegen angeblicher Verbindungen zu Kreml-kritischen Organisationen war es zu gefährlich.
  • Beide Medien wurden von Kremlgegner Michail Chodorkowski gegründet.

Nach der Blockade ihrer Internetseiten haben zwei unabhängige russische Medien ihre Arbeit eingestellt. Die Risiken für die eigenen Mitarbeiter seien zu gross geworden, erklärte die Redaktion der Investigativplattform «openmedia.io» am Donnerstag auf Telegram.

Auch «MBCh Media» hört nach eigenen Angaben auf. Beide Medien wurden von dem im Ausland lebenden Kremlgegner Michail Chodorkowski gegründet.

Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor blockierte sie am Mittwoch wegen angeblicher Verbindungen zu in Russland «unerwünschten» Organisationen. Beide Medien wiesen das zurück.

Michail Chodorkowski
Kremölgegner Michail Chodorkowski. - Keystone

Ende Mai hatten die russischen Behörden die von Chodorkowski unterstütze Organisation «Offenes Russland» als «unerwünscht» eingestuft. Die Vereinigung hatte sich rund 20 Jahre lang für mehr Demokratie und zivilgesellschaftliche Entwicklung in Russland eingesetzt.