Die Ermittlungen zu einem mutmasslichen Diebstahl in einem Stall in Pfinztal in Baden-Württemberg haben laut Polizei eine überraschende Wendung genommen.
Blaulicht
Blaulicht - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Kuriose Wendung bei Ermittlungen zu mutmasslicher Straftat in Stall.

Wie die Beamten am Mittwoch in Karlsruhe mitteilten, wurde bei entsprechenden Nachforschungen schliesslich ein Pferd als Übeltäter identifiziert. Es hatte die vermissten Wertgegenstände «entwendet».

Auf den Plan gerufen worden waren die Beamten durch die Anzeige einer 25-Jährigen, die seit einem Besuch in dem Pferdestall ihr Mobiltelefon, ihre Geldbörse sowie ihren Autoschlüssel vermisste. Die Frau hatte diese Gegenstände in ihrer Handtasche verstaut, die sie zwischenzeitlich im Bereich der Pferdeboxen abgestellt hatte. Als sie wenig später danach sah, waren diese bereits verschwunden.

Was anfangs ganz nach dem Werk eines Kriminellen aussah, entpuppte sich letztlich allerdings als Werk des Pferdes aus der Nachbarbox Nach Angaben der Beamten hatte es die Wertsachen der Frau in einem unbeobachteten Moment aus der Handtasche genommen und in seiner Box verteilt. Auf eine Anzeige des Tieres sei am Ende «mit einem Augenzwinkern» verzichtet worden, teilte die Polizei weiter mit.