In der ukrainischen Hafenstadt Odessa sind Raketen eingetroffen. Laut der Verwaltung des Ortes sind zahlreiche Gebäude zerstört worden.
Ukraine Krieg
Odessa ist der letzte grosse Zugang der Ukraine zum Schwarzen Meer. Die Stadt steht im Ukraine-Krieg schon lange unter Beschuss. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Raketenbeschuss ist die ukrainische Hafenstadt Odessa weiter beschädigt worden.
  • Die Verwaltung errichtet von über 250 zerstörten Wohnungen in dem Ort.

Die Verwaltung der ukrainischen Hafenstadt Odessa hat nach russischen Angriffen von zahlreichen zerstörten Wohnhäusern berichtet. Mehr als 250 Wohnungen seien durch Raketenbeschuss beschädigt worden, teilte der Stadtrat der Schwarzmeer-Metropole am Sonntag auf Telegram mit. Davon sei nur noch ein Viertel derzeit bewohnbar.

Über mögliche Todesopfer war zunächst nichts bekannt. Ukrainische Behörden hatten am Samstag mehrere Raketeneinschläge in Odessa gemeldet. Aus dem russischen Verteidigungsministerium hiess es später, mit Langstreckenwaffen sei Kriegsgerät der ukrainischen Luftwaffe zerstört worden.

In der ostukrainischen Grossstadt Sjewjerodonezk, berichtete ein ukrainischer Politiker am Sonntag zudem über einen grossflächigen Stromausfall. Auch in der Stadt Lyssytschansk seien Stromleitungen durch den russischen Beschuss zerstört worden. Dies schrieb der Gouverneur der Region Luhansk, Serhij Hajdaj.

Mehr zum Thema:

Stromausfall Luftwaffe