Deutschland soll im Rahmen der Vereinbarung zur Pipeline Nord Stream 2 der Ukraine Finanzhilfen von 200 Millionen Euro zugesichert haben.
nord stream 2
Ein Mitarbeiter prüft tonnenschwere Rohre für die zukünftige Ostsee-Erdgastrasse Nord Stream 2 auf einem Lagerplatz. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland konnte sich mit den USA im Streit um die Pipeline Nord Stream 2 einigen.
  • Deutschland soll der Ukraine Finanzhilfen von rund 200 Millionen Euro überweisen.

In der Vereinbarung mit den USA zur Auflösung des Streits um die Gaspipeline Nord Stream 2 verspricht Deutschland der Ukraine zusätzliche Finanzhilfen in Höhe von gut 200 Millionen Euro.

Mit rund 70 Millionen Euro will Berlin bilaterale Energieprojekte in der Ukraine fördern, insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz, wie es in der am Mittwoch veröffentlichten Vereinbarung heisst.

Milliarden-Fonds für Energiewende in der Ukraine

Zudem wollen die USA und Deutschland einen Fonds mit einem Volumen von mindestens einer Milliarde US-Dollar einrichten, um Investitionen in die Energiewende und Energiesicherheit der Ukraine zu finanzieren. Deutschland wird zunächst 175 Millionen US-Dollar in den Fonds einzahlen, heisst es in der Einigung.

Der genaue Zeitrahmen für die Auszahlung der zugesagten Mittel war zunächst noch unklar. Die deutsche Regierung werde für den Fonds zudem «auf eine Steigerung der Zusagen in den kommenden Haushaltsjahren hinarbeiten», hiess es weiter.

Deutschland verpflichtet sich auch, sich dafür einzusetzen, dass über den EU-Haushalt im Zeitraum 2021 bis 2027 Vorhaben im ukrainischen Energiesektor im Umfang von bis zu 1,77 Milliarden US-Dollar gefördert werden, hiess es weiter.

Mehr zum Thema:

Regierung Pipeline Dollar Euro EU