Das Neun-Euro-Ticket kommt einer Umfrage zufolge bei den Nutzerinnen und Nutzern sehr gut an. 89 Prozent derjenigen, die mit dem Sonderpreis Busse und Bahnen genutzt haben, geben ein positives Urteil ab, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Freitag unter Berufung auf erste Umfrageergebnisse für den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Deutschen Bahn.
U-Bahn in Berlin
U-Bahn in Berlin - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Umfrage hohe Bekanntheit - Kritiker beklagen umständliche Verbindungen.

Das Sonderangebot ist demnach fast allen Menschen in Deutschland bekannt: 98 Prozent der Befragten haben schon einmal vom Neun-Euro-Ticket gehört. Mehr als drei Viertel halten es für ein insgesamt sehr attraktives Angebot. 71 Prozent kaufen es wegen des günstigen Preises. 40 Prozent gaben an, auf Autofahrten verzichten zu wollen. 39 Prozent lobten die flexible Nutzung am Wohnort, 34 Prozent die deutschlandweite Gültigkeit.

Die Hauptgründe gegen den Kauf sind neben einem fehlenden Reiseanlass auch der schlechte Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. 38 Prozent beklagten sich über umständliche Verbindungen, 27 Prozent bemängelten unattraktive Abfahrtszeiten, 26 Prozent zu lange Fahrtdauern. 35 Prozent der Befragten gaben zudem an, nicht aufs Auto verzichten zu wollen.

Das mit der Umfrage beauftragte Forsa-Institut befragt wöchentlich 6000 Menschen ab 14 Jahren bevölkerungsrepräsentativ online und telefonisch. Die Umfrage soll während des gesamten Aktionszeitraums von Juni bis August fortgesetzt werden.

VDV-Präsident Ingo Wortmann sagte den RND-Zeitungen, "die aktuellen Befragungsergebnisse zeigten, dass die Zufriedenheit derjenigen, die mit dem Neun-Euro-Ticket den ÖPNV genutzt haben, insgesamt hoch sei. "Das ist eine schöne Bestätigung unserer Kunden für die Leistungen der Branche."

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn Bahn Euro