Griechische Sicherheitskräfte haben am Montag einen Iraker festgenommen, der Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein soll.
Athen
Die griechische Hauptstadt Athen. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • In der griechischen Hauptstadt Athen wurde am Montag ein Iraker verhaftet.
  • Er soll ein Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat sein.
  • Der 34-Jährige kam im Jahr 2018 mit seiner Frau und den vier Kindern nach Griechenland.

Griechische Sicherheitskräfte haben am Montag einen Iraker festgenommen, der Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein soll. Die Festnahme erfolgte nach Informationen und Hinweisen von Anti-Terror-Behörden anderer Staaten, wie die Polizei mitteilte.

Den Sicherheitsbehörden liegen nach Berichten des staatlichen Fernsehens (ERT) Videos vor, die den Mann in Syrien zeigen, während er 2015 mit einer Waffe in der Hand Propaganda für den Islamischen Staat machte. Er soll am Dienstag der Justiz vorgeführt werden, heiss es.

Asylanträge abgelehnt

Der 34-Jährige war 2018 aus der Türkei mit seiner Frau und vier Kindern nach Griechenland gekommen. Seine Asylanträge waren zweimal abgelehnt worden, hiess es aus Polizeikreisen weiter. Es werde nun kontrolliert, welche Kontakte der mutmassliche Terrorist gehabt habe, hiess es weiter.

Von 2015 bis heute sind mehr als 1,5 Millionen Migranten aus dem Nahen Osten nach Griechenland und damit in die EU gekommen. Die Sicherheitskräfte der EU gehen davon aus, dass unter diesen Menschen zahlreiche Dschihadisten sein könnten, die sich zunächst friedlich verhalten.

Mehr zum Thema:

Islamischer Staat Terror Waffe Staat EU