Die Weihnachtstage gelten als eine Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit - dies ist laut einer aktuellen Umfrage für mehr Beschäftigte als in den Vorjahren tatsächlich so. Über die Weihnachtsfeiertage sind in diesem Jahr 53 Prozent der Erwerbstätigen beruflich erreichbar, im Vorjahr waren es noch 61 Prozent, 2019 sogar 71 Prozent, wie der Digitalverband Bitkom am Montag mitteilte.
Mann im Homeoffice
Mann im Homeoffice - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Beschäftigte im Homeoffice häufiger dienstlich erreichbar .

Bei Arbeitnehmern, die ihre Tätigkeit ganz oder teilweise im Homeoffice ausüben, sind es in diesem Jahr laut Umfrage 64 Prozent, die auch zwischen den Jahren für Arbeitgeber, Kolleginnen und Kollegen erreichbar sind. Von den Arbeitnehmern, die ihre Tätigkeit ausschliesslich im Büro ausführen, gaben hingegen lediglich 50 Prozent an, auch über die Feiertage erreichbar zu sein.

Mit ihrer Erreichbarkeit wollen die Beschäftigten laut der Umfrage insbesondere die Erwartungen ihrer Chefs und Chefinnen erfüllen. 55 Prozent der Befragten gaben an, dass der oder die eigene Vorgesetzte die Erreichbarkeit erwarte. 48 Prozent sind darüber hinaus auch für Kolleginnen und Kollegen ansprechbar. Rund ein Drittel geht auch ans Telefon, wenn Kundinnen und Kunden anrufen, weitere 18 Prozent haben laut Umfrage den Anspruch an sich selbst, auch über die Weihnachtstage dienstlich erreichbar zu sein.

«Die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmen vor allem dort, wo der Arbeitsplatz nur wenige Meter von der eigenen Couch entfernt ist», erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Eine ausgewogene Work-Life-Balance sei jedoch sowohl für das eigene Wohlbefinden als auch eine gute Arbeitsleistung unerlässlich. Arbeitgeber sollten deshalb klare Regeln für die Erreichbarkeit über die Feiertage formulieren und funktionierende Vertretungslösungen organisieren.

Für die Erhebung befragte Bitkom Research insgesamt rund 1000 Menschen ab 16 Jahren telefonisch. Die Umfrage fand zwischen Anfang und Mitte November statt.

Mehr zum Thema:

Telefon