Der Journalist Deniz Yücel ist am Dienstagabend zum neuen Vorsitzenden der Schriftstellervereinigung PEN Deutschland gewählt worden.
Deniz Yücel
Deniz Yücel - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • 48-Jähriger fühlt sich «sehr geehrt».

Er gewann die Wahl bei einer Mitgliederversammlung in der Paulskirche in Frankfurt am Main, wie das PEN-Zentrum auf Twitter mitteilte. Der 48-Jährige selbst schrieb, er fühle sich «sehr geehrt».

Die bisherige Vorsitzende der Organisation, die Schriftstellerin Regula Venske, hatte im Vorfeld angekündigt, nicht mehr zu kandidieren. Sie hatte der Organisation seit 2017 vorgestanden.

Yücel hatte als Auslandskorrespondent für die «Welt» in der Türkei gearbeitet, bis er am 14. Februar 2017 wegen seiner Artikel festgenommen wurde. Die Vorwürfe gegen ihn bezogen sich unter anderem auf ein Interview mit einem Anführer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK).

Der Journalist kam erst nach einem Jahr in Untersuchungshaft im Februar 2018 frei, er verliess daraufhin sofort die Türkei und kehrte nach Deutschland zurück. Im Juli 2020 verurteilte ihn ein Gericht in der Türkei wegen des umstrittenen Vorwurfs der «Terrorpropaganda» zu zwei Jahren, neun Monaten und 22 Tagen Haft. Das umstrittene Verfahren, das in Abwesenheit Yücels stattfand, belastete die deutsch-türkischen Beziehungen schwer.

Mehr zum Thema:

Gericht Twitter Haft